Auerbacher Wallfahrer an der Annaberg-Kreuzwegstationen
30 lange Kilometer

Regionaldekan Ludwig Gradl, Kaplan Franz Becher und Dekan Walter Hellauer (von links) durchschritten die feierlich geöffnete Pforte der Barmherzigkeit. Bilder: thl (2)

Für viele Wallfahrer aus Auerbach ist es schon zur Tradition geworden, alljährlich zum Auftakt der Festwoche zum Annaberg zu pilgern.

Die 62 Teilnehmer nahmen das frühe Aufstehen und die 30 Kilometer lange Wegstrecke auf sich, um ihre Anliegen und Bitten vor die Mutter Anna zu bringen. Am Fuße des Berges beteten sie noch an den Kreuzwegstationen. An der Wallfahrtskirche wurden die Pilger von Regionaldekan Ludwig Gradl, Dekan Walter Hellauer, und Kaplan Becher in Empfang genommen. Mit einem Gebet öffnete Ludwig Gradl die Pforte der Barmherzigkeit.

Mit dem Lied "Großer Gott, wir loben dich" erfolgte der festliche Einzug in die Wallfahrtskirche zur feierlichen Andacht. Nach dem Segen wandte sich Dekan Walter Hellauer noch an die Pilger.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.