Auf den Spuren des Reformators

Der Überlieferung nach schlug Martin Luther am 31. Oktober 1517 seine 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg. 2017 feiert Deutschland 500 Jahre Reformation und erinnert sich daran, welche Rolle sie bei der Entstehung der Moderne gespielt hat. So werden jene Impulse der Reformation in den Fokus gerückt, die bis in unsere Zeit wirken.

Die evangelische Pfarrei Rosenberg und Poppenricht besucht deshalb 2017 die wichtigsten Stätten im Leben Martin Luthers. Dazu gehören der Gedenkstein in Stotternheim, wo Luther in einem Gewitter gelobte, Mönch zu werden, und das Augustinerkloster Erfurt, wo er zu der Persönlichkeit reifte, die ihn zum Reformator machte.

In Eisleben besuchen die Teilnehmer Luthers Geburts- und Sterbehaus. Das nächste Ziel ist Mansfeld, wo seine Eltern lebten und im Bergbau arbeiteten. Schließlich geht es ins Zentrum der Reformation nach Wittenberg mit dem preisgekrönten Museum "Lutherhaus" und der Schlosskirche, an der die berühmte Thesentür zu sehen ist.

Die Fahrt dauert von Freitag bis Sonntag, 23. bis 25. Juni 2017. Reiseleiter ist Pfarrer Uwe Markert. Die Teilnahme ist nicht an eine Kirchenzugehörigkeit gebunden. Die Kosten für die Busreise mit Übernachtungen, Frühstück, Abendmenü und Führungen betragen 349 Euro im Doppelzimmer (50 Euro Einzelzimmerzuschlag). Veranstalter ist die Firma NRS - Gute Reise GmbH, Nürnberg. Anmeldungen ab sofort bis Ende November im Pfarramt Rosenberg (09661/61 59).

___



Weitere Informationen:

www.johanniskirche-rosenberg.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.