Autoren aus vielen Ländern begegnen sich
Literatur als Sprache

Tsvetanka Elenkova aus Sofia, Bulgarien. Bild: Daniela Papantcheva

Im Literaturhaus Oberpfalz findet am Donnerstag, 9. Juni, um 19.30 Uhr unter dem Motto "Literatur als europäische Muttersprache" eine Begegnung europäischer Autoren mit Lesungen und Gesprächen statt. Mit von der Partie sind Harald Grill, Christian Schloyer und Tristan Marquardt.

Auf Einladung des europäischen Literaturnetzwerks CROWD machen sich 100 Autoren aus insgesamt 15 europäischen Ländern auf den Weg. Das Projekt Omnibus startete im Mai in Finnland und endet im August in Zypern. Omnibus macht mit acht Autoren an Bord auch im Literaturhaus Oberpfalz Station. Die Teilnehmer treffen in Sulzbach-Rosenberg auf Harald Grill (Wald/Cham), der 2014 und 2015 in den Balkanländern unterwegs war, sowie auf Tristan Marquardt (München) und Christian Schloyer (Nürnberg), zwei wichtige Stimmen der aktuellen Lyrikszene.

Ein erstes Lese- und Gesprächspodium mit Harald Grill, Tsvetanka Elenkova (Bulgarien) und Vladimir Ðurisic (Montenegro) wird sich um die aktuelle Situation im südöstlichen Europa drehen. In einem zweiten Veranstaltungsteil lesen Christian Schloyer und Tristan Marquardt zusammen mit Roland Reichen (Schweiz) und Birger Emanuelsen (Norwegen). Die vier werden sich über ihre Erfahrungen mit alternativen Präsentationsformen und -orten für Literaturveranstaltungen austauschen.

In der Pause gibt es für alle Besucher die Gelegenheit zum Austausch mit den europäischen Gästen. Der Eintritt ist frei. Reservierungen unter: 09661/815959-0 oder info@literaturarchiv.de.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lesung (106)Literaturarchiv (13)Grill (4)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.