Bankdirektor verabschiedet
Hans Renner und die krstallprinzessin

Abschied von einem beliebten Bankdirektor und Genossenschaftler: Von links Bürgermeister Michael Göth, Aufsichtsratsvorsitzender Dieter Heldrich, stellvertretende Landrätin Brigitte Bachmann, Ruheständler Hans Renner und Genossenschafts-Bezirkspräsident Maximilian Zepf. Bild: Gebhardt
Vermischtes
Sulzbach-Rosenberg
06.09.2016
179
0
Rensburg. (ge) Der Kapitän ging von Bord - sogar im sprichwörtlichen Sinne: Beim Betriebsausflug der Raiffeisenbank Sulzbach-Rosenberg wurde Bankdirektor und Vorstandsvorsitzender Hans Renner gebührend in den Ruhestand verabschiedet, sein Vorstandskollege Udo Füssel sagte ebenfalls "Adieu".

Aufsichtsratsvorsitzendem Dieter Heldrich oblag es, die Gäste auf einem Donauschiff zu begrüßen und zurückzublenden auf die 45 Arbeitsjahre, die Renner im Dienste der Bank verbracht hatte. Nach der Lehre hatte er das Führungsseminar in Montabaur besucht, war seit 1998 Vorstandsmitglied und seit 2011 Vorstandsvorsitzender der Raiffeisenbank Sulzbach-Rosenberg.

Der Bezirkspräsident des Genossenschaftsverbandes Bayern, Maximilian Zepf , würdigte Renner als einen Mann, der sein ganzes Berufsleben in den Dienst der Genossenschaftsorganisation gestellt habe. Beständige Leistung im Beruf sei Grundlage seines erfüllten Lebens. Zepf bescheinigte dem Bankdirektor ausgezeichnete Fachkenntnis, Loyalität, Verlässlichkeit, Kollegialität und soziale Kompetenz.

Dem schloss sich auch Filialdirektor Bernhard Weltrowski von der R+V-Versicherung an. Die stellvertretende Landrätin Brigitte Bachmann und Bürgermeister Michael Göth dankten Renner auch für sein soziales Wirken. Udo Füssel, selbst ausscheidender Vorstand, blickte dankbar auf eine bewegte gemeinsame Erfolgszeit zurück, der neue Vorstand Erich Übler erinnerte an einen Kapitän, der stets selbst mit Hand angelegt habe auf dem Schiff Raiffeisenbank. Den Reigen der Grußworte beschloss Hans Renner selbst, der seiner Familie, Mitarbeitern, Geschäftspartnern, Freunden und Kollegen dankte für großartige Unterstützung und beste Zusammenarbeit. Auch Ehefrau Sieglinde Renner bekam mehrere Blumensträuße für ihr Wirken im Hintergrund überreicht. Mit Musik und gutem Essen nahm die Donaufahrt ihren Fortgang, und Hans Renner ging dann tatsächlich als Letzter von Bord. Die Kapitänsmütze hatte er da aber schon weitergegeben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.