Baumkletterer in der Herzogstadt aktiv
Im Geäst der Friedenseiche

Für die große Friedenseiche am Kreuzerweg sind die Zeiten mittlerweile beschwerlicher geworden. Zu schaffen machen dem Baum vor allem der großteils versiegelte Boden, der ihn umgibt, und Bauarbeiten in unmittelbarer Nähe. Gepflanzt wurde der über die Jahre mächtig gewordene Baum am 5. März 1871 zur Erinnerung an den Friedensschluss nach dem Deutsch-Französischen Krieg. Er gilt als geschütztes Naturdenkmal und wird deshalb immer besonders gepflegt. Baumkletterer der Firma Peter Lenz aus Ursensollen beseitigen aktuell Totholz und kürzen Äste ein, um die Verkehrssicherungspflicht der Kommune zu gewährleisten. Und um den Riesen vielleicht doch noch einige Jahre erhalten zu können, gab es für die Eiche sogar eine Tiefenbelüftung mit gleichzeitiger Vorratsdünger-Gabe. (oy) Bild: Royer

Weitere Beiträge zu den Themen: Naturdenkmal (7)Kreuzerweg (1)Peter Lenz (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.