Bei neuer Milchviehstallung immer das Tierwohl im Blick
Selbstbestimmung unter Kühen

Über den neuen Stall und den ersten Milchautomaten im Stadtgebiet freuten sich (von links) Christine Niebler (BBV), Peter Bodendörfer (Lely), Andreas Eckl (BayWa), Gerald und Heidi Mayer, Dr. Werner Pilz, Ernst und Gisela Mayer, Wolf-Rüdiger Wicht (AELF) und Bürgermeister Michael Göth.
Vermischtes
Sulzbach-Rosenberg
29.10.2016
315
0

Da wäre man selbst gerne eine Kuh! Und zwar im neuen Stall von Gerald Mayer. "Einzigartig in Bayern unter umfassender Berücksichtigung des Tierwohls", waren sich die Experten bei der Einweihung des Gebäudes im Stadtteil Erlheim einig. Dort dreht sich jetzt alles um Selbstbestimmung.

In rund fünf Monaten entstand im Nordwesten der Herzogstadt eine hochmoderne Milchviehstallung auf dem Hof der dort seit 400 Jahren nachgewiesenen Familie Mayer. Auf 1650 m2 Fläche bietet die Holz-Stahlkonstruktion genügend Platz für bis zu 65 Rinder. Auf dem Hof gelten nun für die auf Stroh laufenden Kühe die Prinzipien "Freies Fressen", "Freies Liegen" und "Freies Melken". Was auch immer die Tiere gerade machen wollen, sie dürfen es ganz ohne Zwang.

Darauf ist Nebenerwerbslandwirt Gerald Mayer (32) ganz besonders stolz. Bei ihm geht das Wohl seiner Tiere über alles - der Neubau würde sogar die Voraussetzungen für einen Bio-Betrieb erfüllen. Und beim Blick in den Stall hatte man wirklich den Eindruck, die berühmten "glücklichen Kühe" - zurzeit 33 an der Zahl - vor Augen zu haben.

Diesen Eindruck gewannen auch die Experten, Forstdirektor Wolfhard-Rüdiger Wicht vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und Veterinärdirektor Dr. Werner Pilz. Sie bescheinigten der Familie Mayer, mit diesem Neubau den richtigen Schritt für die Zukunft gemacht zu haben. Überzeugend zeige sich das bayernweit einzigartige Stallungskonzept mit freier Liegefläche unter Verzicht auf Anbindehaltung. "Hier herrschen für das Tierwohl optimale Voraussetzungen, etwas Besseres gibt es nicht in der Milchviehhaltung", unterstrich Dr. Pilz.

Beim Rundgang durch dem neuen Stall erklärte der Eigentümer, die dreigegliederte Halle, die Futter- und Wasseraufnahme sowie die Funktionsweise des vollautomatischen Melkroboters, der pro Kuh auch wichtige Daten sammelt, um immer genauestens über Futteraufnahme oder den Gesundheitszustand informiert zu sein. Jedes Tier ist auch mit einem Transponder ausgestattet, um die Kraftfutter-Zuteilung gezielt zu steuern.

Gerald Mayer dankte bei der Einweihung auch Andreas Eckl (BayWa-Stallsysteme) und Peter Bodendörfer (Lely-Melkroboter) für die vorbildliche Zusammenarbeit. Sie hatten in jeder Phase des Neubaus stets den Tier-Komfort im Blick. (Zum Thema)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.