Besuch aus dem Partnerlandkreis
Schotten und jüdisches Leben

Die Besucher aus dem schottischen Argyll & Bute vor der Synagoge mit Leader-Managerin Veronika Schmalzl (links), Landratsreferent Harald Herrle als Delegationsbegleiter (Siebter von links), Altbürgermeister Gerd Geismann und Archivar Johannes Hartmann (Zweiter und Dritter von rechts). Bild: Royer

Für das jüdische Leben in der Herzogstadt interessierte sich am Mittwochnachmittag eine achtköpfige Delegation aus dem schottischen Partnerlandkreis Argyll & Bute. Vor allem die Förderung des Synagogen-Rückbaus üb- er Leader-Mittel interessierte die Besucher, denen Stadtarchivar Johannes Hartmann die reichhaltige Geschichte der israelitischen Kultusgemeinde facettenreich nahebrachte.

Als Übersetzerin beim Rundgang in der Synagoge leistete Marjorie Friedl wertvolle Dienste. Ein zweites Leader-Projekt steuerten die Gäste aus den Highlands mit der Historischen Druckerei Seidel am Luitpoldplatz an, wo Helmut Spies für die Gruppe Sonderdrucke anfertigte. Wie am Rande zu hören war, soll nach dem Willen der Schotten die Partnerschaft mit dem Landkreis Amberg-Sulzbach neu belebt werden. Der Besuch in Sulzbach-Rosenberg ist dazu sicher ein willkommener Türöffner.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.