Betrunkener 29-jähriger Mann legt sich mit Polizisten an
Stinkefinger und ganz üble Beleidigungen

Eigentlich hätte ein junger Mann dankbar sein müssen, aber stattdessen vergriff er sich gegenüber der Polizei gewaltig in der Wortwahl. Grund dürfte wohl sein erheblicher Alkoholisierungsgrad gewesen sein. Am Sonntagabend verständigten aufmerksame Zeugen gegen 22 Uhr die Polizeiinspektion darüber, dass am Fahrbahnrand der Rosenbachstraße ein gestürzter Radfahrer liegen soll.

Bei der sofortigen Überprüfung des Sachverhalts trafen die Beamten dort auf einen 29-jährigen Sulzbach-Rosenberger. Wegen der Umstände bestand kein Zweifel daran, dass der junge Mann zuvor mit dem Damenfahrrad unterwegs gewesen und aufgrund seiner nicht unbeachtlichen Alkoholisierung von mehr als zwei Promille gestürzt war. Verletzt hatte er sich bei der "hinfälligen Aktion" glücklicherweise nicht.

In Absprache mit der Staatsanwaltschaft Amberg ordneten die Ordnungshüter eine Blutentnahme an. Schon zu Beginn des polizeilichen Einschreitens beleidigte der 29-jährige Herzogstädter die Beamten durch Zeigen des Stinkefingers, im weiteren Verlauf auch verbal aufs Übelste. Beim Verlassen des Krankenhauses nach der Blutentnahme versuchte der Tunichtgut einer dort wartenden Patientin an die Brust zu greifen, was durch die Uniformierten verhindert werden konnte.

Gegen den Sulzbach-Rosenberger wird nun nicht nur wegen des Verkehrsdeliktes ermittelt, sondern auch wegen diverser Beleidigungen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.