Bienenvölker in Sulzbach-Rosenberg getötet
22 Bienenvölker ausgelöscht

Es sah aus wie auf einem Schlachtfeld. Mit einer erstaunlichen Gefühlskälte suchte der Täter südlich von Holnstein einen Bienenstand während der Nacht heim. Bilder: Royer (3)
Vermischtes
Sulzbach-Rosenberg
14.11.2014
166
0

Tausende tote Bienen kleben auf den Waben. Ihre Behausungen sind umgestoßen. An einem Bienenstand südlich von Holnstein spielte sich ein Drama ab. Wie besessen muss der Täter vorgegangen sein, der 22 (!) Völker mit Dieselkraftstoff tötete.

Imker Vitaliy Gerstenlauer bot sich am Donnerstag ein schreckliches Bild. Seine im dritten Jahr aufgebaute Imkerei mit 22 Bienenvölkern wurde von einem oder mehreren unbekannten Natur-Frevlern in einer Nacht zerstört. Der Standplatz glich einem Schlachtfeld - in einem Umkreis von knapp 50 Metern lagen Kästen, Deckel, Waben und Holzböden verstreut. Stellvertretender Kreisvorsitzender Helmut Heuberger sowie Peter Zagel, Vorsitzender des Imkervereins Neukirchen-Holnstein, machten sich am Freitag ein Bild vom Ausmaß der sinnlosen Zerstörung. Übereinstimmend waren die Imker der Meinung, dass der Täter mit bemerkenswerter Rohheit vorgegangen sein muss: Er öffnete die Deckel der Kästen, stapelte sie sorgfältig aufeinander, schüttete dann Diesel in die Behausungen der Bienen und stieß die Kästen um. Der langsame Tod tausender Bienen war damit besiegelt

Täter vom Fach?

Auszuschließen ist für die Experten aber auch nicht, dass der Täter mit dem Metier Imkerei vertraut sein könnte. Und sollte der Täter tatsächlich "vom Fach" sein - und demnach eigentlich die Schöpfung achten -, so stellte sich für die Runde die Frage, wie diese unfassbare Handlung mit der Berufsethik und der Naturliebe eines Imkers vereinbar ist. Zagel, Heuberger und der betroffene Vitaliy Gerstenlauer sprechen von einer Niederträchtigkeit ohnegleichen. Dem Eigentümer entstand an seinem Bienen-Areal am sogenannten "Franzosenberg" ein materieller Schaden von annähernd 10 000 Euro. Weit schwerer wiegen die indirekten Folgen der Grausamkeit: Der Wert der durch die getöteten Bienen ausgefallenen Bestäubungsleistung - und ihrer Wertschöpfungskette - übersteigt den eigentlichen Schaden um das Zigfache. Der Täter schadete also nicht nur dem betroffenen Imker, sondern der ganzen Bevölkerung im Raum Sulzbach-Rosenberg. Für Vitaliy Gerstenlauer bleibt nur das große Aufräumen. Er erstattete Anzeige gegen Unbekannt. An Aufgabe der Imkerei denkt der Geschädigte aber trotzdem nicht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.