BRK-Sanitäter danken vorbildlichen Ersthelfern
Beherztes Eingreifen rettet Menschenleben

Gerade von einem Einsatz zurück, bestätigte Rettungsassistentin Joanna Sladki stellvertretend für ihre Kollegen, dass die Ersthelfer am Sonntag bei einem Notfall am Annaberg alles vorbildlich umgesetzt hätten. Das Team des Roten Kreuzes konnte die Wiederbelebung nahtlos zu einem glücklichen Ende bringen. Bild: Royer
Vermischtes
Sulzbach-Rosenberg
18.01.2016
308
0

Auf die Schlittenfahrt mit dem Opa am Sonntagnachmittag am Annaberg hatten sich die Enkel natürlich gefreut. Der Schnee versprach das reine Vergnügen. Doch plötzlich brach der 63-Jährige Herzogstädter bewusstlos zusammen. Jetzt war rasches Handeln am unteren Parkplatz Richtung Innenstadt gefragt - glücklicherweise waren eine weitere Angehörige und andere Passanten in der Nähe.

Deren couragiertes Eingreifen retteten dem Mann das Leben. Sie kümmerten sich um die schnelle und korrekte Absetzung eines Notrufes und leiteten umgehend die Wiederbelebung ein. Erwin Gräml, stellvertretender Leiter des BRK-Rettungsdienstes, am SRZ-Telefon: "Die Ersthelfer haben hier wirklich alles richtig gemacht." Gegen 15.30 Uhr war es zu diesem Notfall am Fuße des Annabergs gekommen. Vermutlich durch eine Herzattacke hatte dort der Sulzbach-Rosenberger das Bewusstsein verloren. Bis zum Eintreffen der BRK-Rettungssanitäter übernahmen Personen, die das Geschehen beobachtet hatten, die Wiederbelebung. So konnten die Fachkräfte des Roten Kreuzes nahtlos die lebensrettenden Maßnahmen fortsetzen.

Notärztin Silke Schinhammer, Rettungsassistentin Joanna Sladki und Rettungssanitäter Benedikt Bauer bedanken sich auf diesem Weg bei den namentlich nicht bekannten Ersthelfern für die eigentlich selbstverständliche, aber eben nicht alltägliche Hilfeleistung. Sie haben dadurch einem Menschen das Leben gerettet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.