BRK und Bergwacht Sulzbach-Rosenberg bekommen neue Fahrzeuge
Ausrücken mit bestem Gerät

Die Aktiven freuen sich über die beiden nagelneuen Einsatzwägen. Sie sind gut ausgestattet und werden vor Ort natürlich noch individuell ergänzt von den Rettungsassistenten. Bilder: Gebhardt (3)
Vermischtes
Sulzbach-Rosenberg
14.06.2016
130
0

Sie heißen AM-RK 98 und -99 und werden ab sofort Leben retten: Das BRK bekam in einer Feierstunde zwei neue Einsatzfahrzeuge, die Bergwacht ein Quad mit Anhänger. Insgesamt fließen so 235 000 Euro ins Rettungswesen. Die Aktiven strahlten um die Wette.

BRK-Kreisvorsitzender Gerd Geismann würdigte am Rot-Kreuz-Haus vor zahlreichen Gästen die Einsatzbereitschaft der Aktiven, ebenso Landrat Richard Reisinger, und Bürgermeister Michael Göth wünschte sich, dass viele Leben gerettet würden durch die Helfer und ihre neue Technik. Erwin Gräml, Leiter der BRK-Bereitschaft Sulzbach-Rosenberg, erläuterte die Neubeschaffung: Die beiden Autos ersetzen zwei Rettungswägen, die nun nach fünf Jahren und jeweils 225 000 Kilometern ausgesondert wurden. Ein Rettungswagen hat dabei im Jahr rund 1780 Einsätze gefahren, davon 960 Notfälle, meist mit Notarzt, und etwa 800 Krankentransporte. 45 000 Jahreskilometer kamen da schon zusammen.

Auch Fahrer ausgebildet


Rettungswagen, die "RTW", werden schwerpunktmäßig bei Notfall- und Notarzteinsätzen, aber auch bei zeitkritischen Krankentransporten gebraucht, erklärte Gräml. Die örtliche Rettungswache sei mit zwei RTW ausgestattet, ein weiterer ist in Vilseck abgestellt. Die Regelbesatzung besteht aus zwei Personen, davon mindestens ein Rettungsassistent. Der Fahrer verfügt üblicherweise auch über eine solche Ausbildung.

Markus Schnellinger stellte die beiden anderen Fahrzeuge vor: Im Aufbau der Bergrettungswache Königstein bekam die Bergwacht Sulzbach-Rosenberg ein ATV (All Terrain Vehicle) von der Bergwacht Bayern zugewiesen, um schneller und noch agiler am Einsatzort zu sein.

Wache in Königstein


Durch Spendengelder konnte zusätzlich ein Anhänger für den Transport des Quads finanziert werden. In Dezember 2014 wurde die Bergwacht-Bereitschaft Sulzbach-Rosenberg mit der Errichtung einer Bergrettungswache im nördlichen Landkreis Amberg-Sulzbach beauftragt. Die Wahl fiel auf den Markt Königstein. Als Ausrüstung erhielt die Bergwacht auch ein ATV vom Typ CAN-AM Outlander 810 mit 800 Kubik und 51 KW samt Zusatzausrüstung: Geräteträger am Fahrzeug, Ketten, die ca. 60 Zentimeter Auflage auf Schnee bieten, und einen Anhänger für Transporte auf Schnee. Da das ATV für längere Strecken auf Asphalt ungeeignet ist, beschaffte die Bereitschaft über Spenden einen Anhänger, um es an die Einsatzstelle transportieren zu können. Er wird auch mit Ausrüstung für Spezialeinsätze bestückt.

Diakon Peter Bublitz segnete die Fahrzeuge feierlich und erinnerte an die Helfer, denen die Einsätze oft lange im Gedächtnis blieben. "Trotzdem kann sich jeder auf den anderen verlassen!" Der Tag der offenen Tür mit Besichtigungen schloss sich an.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bergwacht (15)Rettungswagen (19)BRK (138)ATV (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.