CSU will Lösungskonzept für Großalbershof
Problem Hochwasser

2. Bürgermeister Günter Koller (Mitte) erläuterte das Anliegen nach einer Verbesserung des Hochwasserschutzes in Großalbershof im Beisein der Initiatoren Tobias Falk (Dritter von links)) und Sabine Falk (rechts) seinen Fraktionskollegen (von links) Norbert Klotz, Maria Boßle, Dr. Patrick Fröhlich und Dr. Stefan Morgenschweis. Bild: hfz

Dauerregen, Starkregen und Überflutungen in den letzten Wochen in weiten Teilen Bayerns. Vor diesem Hintergrund wandten sich die Großalbershofer Bürger Sabine und Tobias Falk mit der Bitte an die CSU-Fraktion, nach mehreren erfolglosen Anläufen in den zurückliegenden Jahren den Hochwasserschutz für Großalbershof dauerhaft zu verbessern.

Bei einem Ortstermin der CSU-Stadtratsfraktion berichtete Sabine Falk von der letzten Überflutung im Ortsteil Großalbershof 2012, bei der die Keller mehrerer Anwesen vollliefen, ein Heizöltank umkippte, Leck schlug und einen größeren, kostenintensiven Einsatz der Feuerwehren notwendig machte. 2. Bürgermeister Günter Koller sah es als dringend geboten an, hier aktiv zu werden, bevor erneuter Schaden an Mensch, Umwelt und Sachgütern entstehen kann.

"Ich halte ein zweigleisiges Vorgehen für wichtig. Einerseits müssen wir im Stadtrat ein Konzept auf den Weg bringen. Parallel dazu werden wir über unsere Abgeordneten versuchen, eine möglichst große Fördersumme möglich zu machen". Dabei kündigte er einen Antrag in der Stadtratssitzung an.

Auch Fraktionsvorsitzender Dr. Stefan Morgenschweis und CSU-Ortsvorsitzender Dr. Patrick Fröhlich unterstrichen, dass man sich der Sache annehmen werde.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.