Denkmalschutz im Hüttenwerk
Maxhütte: Stadtrat rückt zusammen

Der Denkmalschutz für Teile des Maxhüttengeländes beschäftigte am Dienstag erneut das Ratsgremium. Schon in der Oktobersitzung hatte sich im Rathaus eine längere Diskussion entwickelt. Grundtenor im Stadtrat war, dass auf dem MH-Areal dringend etwas geschehen müsse. Ein Schreiben von Bürgermeister Michael Göth ging zwischenzeitlich an den Landtag. Auch einige Reaktionen darauf gab es bereits. (Bericht folgt).

Mit einem weiteren Brief an das Denkmalamt sollte nun den Wünschen der Kommune Nachdruck verliehen werden. Nach erneut kontroverser Diskussion brachten die Räte einstimmig eine Ergänzung des Schreibens auf den Weg. Kernpunkte darin: Austragung der MH als Denkmal mit Ausnahme der Plaza; Hochofen und Umgriff als Denkmal schützen; die Initiative (weitere Entwicklung und Umweltschutz) liege jetzt beim Landesamt für Denkmalpflege.
Weitere Beiträge zu den Themen: Stadtrat (439)Maxhütte (37)Denkmalschutz (33)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.