Dorfgemeinschaft Großalbershof schafft Defibrillator an
Lebensretter installiert

Die Dorfgemeinschaft präsentiert stolz den neuen Defibrillator: Von links Hans Falk, Martin Maul, Norbert Ertl, Heidi Herrmann, BRK-Bereitschaftsleiter Erwin Gräml und Ingrid Bittner. Bild: Gebhardt

Das kleine, rot-grüne Kästchen kann Leben retten. Es hängt jetzt im Bushäuschen in der Dorfmitte von Großalbershof in Bereitschaft und ist das Musterbeispiel für eine funktionierende Dorfgemeinschaft: Diese hat nämlich das Notfall-Gerät aus den Erlösen der letzten Dorffeste angeschafft für die Allgemeinheit.

Der Defibrillator kann, richtig angelegt, durch gezielte Stromstöße Herzrhythmusstörungen beenden. Er kostete rund 3100 Euro inklusive Unterbringung, informierte Erwin Gräml bei der Vorstellung. Der BRK-Bereitschaftsleiter erklärte die Funktionsweise und erwähnte auch, dass seine Organisation das Gerät zweimal im Jahr überprüft. Alle zwei Jahre kommt die große Überprüfung, der Akku im Gerät selbst halte rund drei Jahre durch.

Auf zunächst sechs Jahre ist die Lebensdauer des Defis angesetzt. Der Anschluss an ein Notrufsystem per SIM-Karte sei allerdings nicht finanzierbar, denn das koste noch einmal rund 800 Euro pro Jahr zusätzlich an Gebühren. Der Kasten hält Temperaturen bis zu minus 20 Grad aus.

Heidi Herrmann hoffte abschließend darauf, dass durch dieses Gerät auch die Bevölkerung mehr zum Besuch von Erste-Hilfe-Kursen angeregt werde. Zwar sei der Defi akustisch selbsterklärend, doch ein Grundwissen könne nie schaden, etwa im Falle einer Herzdruckmassage.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.