Einführung der Lektorin Anja Krüger
Neue Predigerin

Die Gemeinde gab Lektorin Anja Krüger Kraft. Sie darf nun eigenständig Gottesdienste und eine Lesepredigt halten. Bild: cog

Sie hat an vier langen Wochenenden eine Schulung besucht, viel gelernt und zum Abschluss eine Prüfung bestanden. Jetzt wurde Anja Krüger in der St.-Johannis-Kirche der Dienst als Lektorin übertragen. Als solche darf Anja Krüger eigenständig Gottesdienste halten und eine von der Landeskirche vorgeschlagene Lesepredigt halten. Diese Predigt darf sie bearbeiten, kürzen und mit eigenen Worten formulieren.

In seiner Predigt erläuterte Pfarrer Uwe Markert Krüger und der ganzen Gemeinde, was den evangelischen Gottesdienst ausmache, wie ihn Martin Luther entwickelt habe. Im Mittelpunkt stehe das Wort Gottes, gelesen aus der Heiligen Schrift, entfaltet in der Predigt, gesungen in den Gemeindeliedern. Vorrangig in seinem Wort sei Gott im Gottesdienst gegenwärtig.

Die Predigt, führte Markert aus, "bietet die tolle Gelegenheit, die Botschaft von Gottes Liebe in die Lebenswelt heutiger Menschen zu übersetzen." In dieses Amt werde Krüger verpflichtet. Dazu brauche sie Gottes Beistand, denn "Gott lässt wachsen, was wir anfangen."

"Lektoren sind nicht das Höchste der Ehrenamtlichen, nicht die Goldmedaille der Mitarbeit, keine Ersatzpfarrer", stellte Markert fest, "mit Gottes Hilfe sind wir alle Glieder am Leib Christi. Da trägt jeder seinen Teil dazu bei, das, was er besonders gut kann." Mit Gottes Hilfe werde das alles gelingen. Deshalb bat der Geistliche die Gemeinde, Krügers Dienst anzunehmen.

Dann fragte Pfarrer Markert Krüger, ob sie bereit sei, den Dienst als Lektorin treu und gewissenhaft zur Ehre Gottes und zum Besten in der Gemeinde tun. Krüger antworte: "Ja, mit Gottes Hilfe." Markert übertrug ihr den Dienst.

In den Fürbitten erbaten die Kirchenvorsteher Gottes Segen für die neue Lektorin und legten ihr anschließend die Hände auf. Beim Kirchencafé nach dem Gottesdienst gratulierten die Gemeindeglieder ihrer neuen Lektorin.

Zur PersonAnja Krüger, 49 Jahre alt, lebt seit 16 Jahren in Rosenberg. Seit langem ist sie im Familiengottesdienstteam aktiv, in das sie durch ihren Sohn hineinwuchs. Seit drei Jahren gehört sie dem Kirchenvorstand von St. Johannis an. Von Beruf ist sie Rechtsanwältin mit der Fachrichtung Familienrecht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.