Einsatzfahrtzeug für das Sulzbach-Rosenberger THW
Neuen blau-weißen Flitzer abgeholt

Walter Schuster (rechts) bekam symbolisch den Fahrzeugschlüssel von einem Mitarbeiter der THW-Leitung überreicht. Bild: hfz

Der Fuhrpark des THW- Ortsverbandes Sulzbach-Rosenberg hat Zuwachs bekommen. Die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) stellte den Helfern der Herzogstadt einen neuen Mannschaftstransportwagen (MTW) für die Fachgruppe Ortung zur Verfügung.

Seit langem wartet die Fachgruppe Ortung des THW Sulzbach-Rosenberg auf ein neues Einsatzfahrzeug. Das bisherige wurde aus wirtschaftlichen Gründen im Juni 2015 endgültig stillgelegt. Lange bemühte sich die örtliche Führung um die Lösung des Problems, da das alte Fahrzeug schon einige Jahre nicht mehr zuverlässig funktionierte. Die Fachgruppe Ortung ist die einzige einsatzfähige Rettungshundestaffel des THW in Bayern. Daher ist ein zuverlässiges Fahrzeug für die Helfer unabdingbar. Viele Briefe und Telefonate folgten, dann endlich gab es die gute Nachricht für die Helfer.

Überraschung groß


Im niedersächsischen Wietmarschen wurde das neue Fahrzeug durch zwei Helfer des Ortsverbandes beim Fahrzeugbauer WAS in Empfang genommen. Nach einer technischen Einweisung ging die Jungfernfahrt über 700 Kilometer nach Sulzbach-Rosenberg. Nur wenige Mitglieder des Ortsverbandes waren eingeweiht, so dass die Überraschung für die anderen Helfer groß war.

Der neue blau-weiße Flitzer ersetzt den bisher genutzten MTW, einen in die Jahre gekommenen Ford Transit, dessen TÜV-relevante Mängel so schwer lagen, dass eine Reparatur bei weitem nicht mehr wirtschaftlich gewesen wäre. Beim neuen Auto handelt es sich um einen Renault Master, der über den Werksumfang hinaus mit Sonderaufbauten für Einsätze und speziellen Ausstattungsteilen versehen wurde.

Mit Dachlüfter


Die Extras umfassen eine Hella-Sondersignalanlage, Heckblaulicht, abgesetzte Lautsprecher, zwei Frontblitzer im Kühlergrill, Tagfahrlicht und Seitenmarkierungsleuchten. Der Fond des Masters ist THW-spezifisch ausgestattet. Zwei Dreier-Sitzbänke in gegenüberliegender Anordnung ergeben zusammen mit einem Klapptisch in der Seitenwand und einer zusätzlichen Beleuchtung einen funktionellen Arbeitsplatz. Eine zweite Batterie spendiert mehr Energie; ein Dachlüfter und eine Zusatzheizung sind fürs Klima zuständig. Hinter der dritten Sitzreihe trennt ein verstellbares Gitter die Mannschaft von der Ausrüstung im Laderaum.

Das neue Fahrzeug wurde in den vergangenen Wochen in Eigenleistung mit einem passendem Heckeinbau versehen, der auf die Arbeitsweise der Fachgruppe Ortung zugeschnitten ist und in dem die benötigte Ausrüstung verladen werden kann.

"Der THW-Ortsverband verfügt damit über ein weiteres modernes Einsatzfahrzeug und ist somit für die Aufgaben im Bereich des Zivil- und Katastrophenschutzes in der Zukunft bestens gerüstet", betont die Führung der Ortsgruppe.

___



Weitere Informationen im Internet:

www.thw-sulzbach-rosenberg.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.