Erhalt des Hochofens: Appell an Aicher

Der Hochofen neben der Plaza soll gesichert und erhalten werden - das wünscht sich Karl-Heinz König vom Besitzer und vom Freistaat. Bild: Gebhardt
Vermischtes
Sulzbach-Rosenberg
12.09.2016
264
0

Der Rückbau des Stahlwerkes hat begonnen. Dazu äußerte sich jetzt der Vorsitzende des Hüttenvereins, Karl-Heinz König, gegenüber der SRZ. "Auch wenn es schmerzt, es ist Vergangenheit - mit der Hoffnung, dass auf diesem Areal eines Tages neue Industrie angesiedelt wird."

Aber, so König weiter, man dürfe die Stahlvergangenheit der Maxhütte in Sulzbach Rosenberg nicht vergessen. "Stahl hat die Stadt lange geprägt." Was stehen bleiben solle, sei der Hochofen. Einmal schon musste der Weihnachtsmarkt dort abgesagt werden, weil die Sicherheit rundherum nicht mehr geleistet gewesen sei. Man habe das Notwendigste getan, damit diese Veranstaltung in den darauffolgenden Jahren wieder stattfinden konnte.

König: "Als Vorsitzender des Hüttenvereins Maxhütte kann ich nur den Besitzer des Hochofens, Max Aicher, auffordern: Investieren Sie in das Industriedenkmal." Der Hüttenverein sei es gewesen, der den ersten Hochofen-Weihnachtsmarkt 2007 ins Leben gerufen hatte. Tausende Besucher kamen nach Rosenberg, und dies sei bis heute so geblieben. Königs eindringlicher Appell: "Herr Aicher, investieren Sie in die Hochofen-Plaza zusammen mit dem Freistaat Bayern, damit dieses einzigartige Industriedenkmal für die Öffentlichkeit zugänglich wird!"
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.