Erstkommunion in der Pfarrei St. Marien
„Dann ist Jesus in unserer Mitte“

"Du lädst uns ein zu deinem Tisch." Dieses Versprechen Jesu wurde für 36 Kommunionkinder der Pfarrei St. Marien am Sonntag ganz konkret spürbar: An ihrem Erstkommuniontag durften sie erstmals den Leib des Herrn in Gestalt einer Hostie empfangen. Die Kinder hatten schon Wochen vorher eine erlebnisreiche Zeit. Die Katechetinnen und Tischmütter, unter Leitung der Gemeindereferentin Maria Witt, begleiteten sie durch gemeinsame Tischrunden, einen Gemeinschaftstag sowie nach der ersten Beichte mit einen klei

Nach dem großen Einzug mit zahlreichen Ministranten und Gemeindereferentin Maria Witt in die festlich geschmückte Marienkirche zelebrierten Dekan Walter Hellauer und Kaplan Franz Becher den Gottesdienst. Musikalisch gestaltet wurde die Feier vom Kinderchor St. Marien unter Leitung von Hildegard Baumgärtner, dem Bläserensemble und den Instrumentalisten von St. Marien, unter der Leitung Maria Boßle, die Gesamtleitung hatte Organist Steffen Kordmann.

"Liebe Erstkommunionkinder, jetzt ist es so weit, heute dürft ihr zum ersten Mal zum Tisch des Herrn gehen. Jesus wird euch ganz nahe sein. Ihr könnt euch ihm anvertrauen, er liebt euch", so Dekan Hellauer bei der Einführung. Die Kinder wurden aktiv mit einbezogen, sie trugen die Kyrie-Rufe und Fürbitten vor und brachten zur Gabenbereitung Brot und Wein zum Altar. In seiner Predigt forderte der Geistliche die Kinder zur Betrachtung des Bildes "Das Abendmahl" von Sieger Köder auf. "Wenn ihr das Bild genau anschaut was seht ihr da, was sieht man da?", fragte er. Es entwickelte sich ein Dialog zwischen dem Prediger und den Kindern, es gab Fragen, Antworten und Erklärungen zu dem Gemälde.

Die Kinder fanden heraus: Da sieht man Trauben und Wein - ein Gesicht im Wein und ein Gesicht im Getreide. "Warum?", fragte der Dekan weiter. "Weil der Wein für das Blut Christi und Getreide für das Brot für den Leib Christi steht", so die Kinder. "Jesus hat gesagt, das ist mein Leib und mein Blut, so oft ihr zusammenkommt, und an mich denkt, und so oft ihr mein Leben meinen Tod und meine Auferstehung feiert, da bin ich mitten unter euch. Dann ist Jesus in unserer Mitte." Das dürfe man nun miteinander feiern, "dass Jesu Christus in unserer Mitte ist und dass er für euch und für uns das Brot des Lebens sein will, das Brot das uns Leben in Fülle schenkt, selbst wenn wir in den Augen der Welt gestorben sind". Nach der Predigt wurden die Kommunionkerzen an der Osterkerze entzündet, gesegnet, das Taufversprechen erneuert und das Glaubensbekenntnis gebetet. In einem Kreis um den Altar durften die Kinder der Wandlung ganz nahe sein.

Ein Höhepunkt für sie war es, als sie um den Altar versammelt zum ersten Mal die heilige Kommunion empfangen durften. Anschließend sprachen die Erstkommunikanten das Dankgebet. Am Ende lud Hellauer die Kinder zur Dankandacht am Nachmittag ein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.