Feuerschützengesellschaft bestätigt Leitung
Erhebliche Investition trägt Früchte

Der neugewählte Vorstand der Feuerschützengesellschaft mit Gauschützenmeister Joachim Jäger (hinten rechts) und Bürgermeister Michael Göth (Vierter von rechts). Bild: hfz

Herbert Bauer bleibt Oberschützenmeister der Feuerschützengesellschaft Sulzbach-Rosenberg. Das haben die Mitglieder am Wochenende bei der Jahresversammlung des Vereins per Abstimmung entschieden. Darüber hinaus wurde Bauer mit der goldenen Ehrennadel des Vereins für seine Verdienste ausgezeichnet.

Schmuckstück Schießstand


Kassier bleibt weiterhin Udo Füssel, Karl Röttig Revisor und auch der Gesellschaftsausschuss mit Thomas Heinrich, Rainer Jäger, Gisela Heinz, Martin Götz und Roland Heidrich bleibt bestehen. Einzig der Posten des Sportleiters wird neu besetzt: Aus gesundheitlichen Gründen trat Manfred Konrad nicht mehr an, Kurt Falk wird sein Nachfolger.

Bei seinem Rückblick auf das vergangene Jahr hob Bauer besonders die Aufrüstung des Druckluftstandes im Vereinsheim mit Elektronik hervor. Nicht viele Vereine im Landkreis seien mit einem solchen Schießstand ausgestattet. Er verband die Neuerung mit der Hoffnung, wieder mehr junge Leute zum Schießsport bewegen zu können.

Anschließend dankte er allen Sponsoren, die sich finanziell an der erheblichen Investition beteiligt hatten, und denen, die beim Einbau mithalfen. Auch einige Verschönerungen und Instandhaltungsarbeiten seien im Jahr 2015 am Vereinsheim gemacht worden, diese würden natürlich kontinuierlich fortgesetzt.

Sportlich hat der Verein vor allem im Seniorenbereich 2015 große Erfolge erzielt. So haben die Sulzbacher Feuerschützen den Namen der Herzogstadt vor allem bei den Landesmeisterschaften gut vertreten und Titel geholt. Im Jugendbereich sei man zumindest auf einem guten Weg, wie vom stellvertretenden Sportleiter zu hören war. Kassier Udo Füssel berichtete, die Feuerschützen hätten 2015 "auf dem Papier" Verlust gemacht. Jedoch liege das vor allem daran, dass die Kosten für den elektronischen Schießstand von etwas mehr als 18 000 Euro im Jahr 2015 abgerechnet worden seien, die Zuschüsse dafür aber erst 2016 fließen würden. "Wenn man das berücksichtigt, haben wir wie alle Jahre mit einem leichten Plus abgeschlossen".

Lob für Aktivitäten


Nach einer Satzungsänderung, die das Finanzamt dem Verein auferlegt hat, legten die Mitglieder fest, dass in diesem Jahr ein Sommerfest der FSG stattfinden soll. Gauschützenmeister Joachim Jäger beglückwünschte die nur geringfügig veränderte Vorstandschaft zu ihrer Wahl und wünschte ihr bei künftigen Aufgaben ein glückliches Händchen. Bürgermeister Michael Göth, laut Satzung ja das Oberhaupt der Sulzbacher Feuerschützen, schloss sich Jägers Glückwünschen an und überreichte Herbert Bauer eine kleine Spende für die Jugend.

Er lobte die vielen Aktivitäten. Vor allem die öffentliche Stadtmeisterschaft, die es den Bürgern erlaube, sich auch einmal am Schießstand zu beweisen, sei eine Bereicherung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Feuerschützengesellschaft (6)Schießstand (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.