Gemeinsame Feier des 75. Geburtstags
Klassengemeinschaft pflegt ihren Zusammenhalt

Zur gemeinsamen Feier ihres 75. Geburtstags trafen sich Angehörige des evangelischen Geburtsjahrgangs 1941 in der Herzogstadt. Erwin Wedel und Andreas Weber hatten ein Halbtagesprogramm vorbereitet, und 32 Teilnehmer reisten aus verschiedenen Ecken der Republik an. Nach der Begrüßung beim Kaffee verstand es Stadtführer Günter Haller als Knorr von Rosenroth, die Gäste bei einer Synagogenführung umfassend und ausdrucksvoll zu informieren.

Beim anschließenden Dankgottesdienst in der Spitalkirche würdigte Stadtpfarrer Dr. Roland Kurz die lange währende Klassengemeinschaft des 41er-Jahrgangs, dessen Schulzeit in den harten Nachkriegsjahren begann. Er verglich das Auf und Ab in der bisher 75-jährigen Lebenszeit mit einem Puzzle-Spiel. Zum Gedenken wurden die Namen der 24 verstorbenen Mitschüler verlesen. Die gemeinsamen Lieder begleitete eine Veeh-Harfengruppe. Zum Schluss gab es ein Gruppenfoto in der Kirche. Beim gemeinsamen Abendessen im Gasthof Bayerischer Hof blickte Jahrgangssprecher Andreas Weber im offiziellen Teil auf frühere Zusammenkünfte zurück, zuletzt 2015 bei der Feier der diamantenen Konfirmation. Neben vielen Gesprächen mit "Weißt Du noch, damals ..." über Anekdoten oder Schulerlebnisse und dem Austausch von Adressen wurde ein gemütlicher Klassenabend gefeiert. Andreas Weber dankte abschließend den Mitorganisator Erwin Wedel für die aufwendige Einladungsarbeit und intensive Datenpflege sowie den Teammitgliedern Liselotte Aures und Christa Riehl für die Vorbereitung des Treffens. Es wurde vereinbart, das Annabergfest auch weiterhin mit einem jährlichen Klassentreffen zu verbinden um gemeinsam in der Heimatstadt zu feiern.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.