Gratulationscour für pro Su-Ro-Vorsitzenden
Kurt von Klenck ein Sechziger

Pro Su-Ro-Gratulationscour zum "Runden" mit (von links) Walter Heldrich, Karin Pilhofer, Jubilar Kurt von Klenck, Yvonne Rösel, Bürgermeister Michael Göth und Fritz Ottmann. Bild: Royer
Seit über 30 Jahren liegt ihm die Herzogstadt - und hier vor allem die Geschäftswelt - am Herzen: Kurt von Klenck gilt als Motor vieler Unternehmungen, die den Stellenwert der Händler untermauerten und Sulzbach-Rosenberg attraktiver machten. Zu seinem 60. Geburtstag hatten seine pro-Su-Ro-Kollegen und Bürgermeister Michael Göth Glückwünsche im Gepäck.

In seinem Optiker-Geschäft in der Rosenberger Straße standen dann auch am Freitag viele gute Erinnerungen im Mittelpunkt, die auf das langjährige Wirken des Jubilars hinwiesen. Von den Anfängen 1984 im Pemsel-Haus bis hin zur nunmehr dritten Filiale in Amberg gab es eine Menge zu erzählen.

Bürgermeister Michael Göth dankte Klenck für sein unermüdliches Engagement und hoffte auf weiterhin gedeihliche Zusammenarbeit zum Wohle der ganzen Stadt. Fritz Ottmann , Vorstandskollege beim Wirtschafts- und Kulturforum pro Su-Ro, verwies auf Klencks Handschrift bei der Neugestaltung des Bergstadtboten, was sich in der großer Beliebtheit des Blattes in der ganzen Region widerspiegle.

Walter Heldrich brachte den Einsatz des Jubilars bei der Kompas-Messe, beim Osterbrunnen und beim Weihnachtsmarkt ins Spiel. Auch hier habe sich das Wirken des frischgebackenen Sechzigers als äußerst hilfreich erwiesen. "Wir danken Dir für mehr als 30 Jahre Einsatz für Handel und Handwerk", konstatierte Ottmann, der sich vom Optikermeister weiterhin viele gute Ideen zum Wohle der Stadt wünscht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.