Größtes Pfadfinderlager des Landkreises:
Welt-Treffen in eigener Kluft

Wenn 150 Knödel auf ihr heißes Bad warten, dreht sich im Hintergrund die 50-Kilo-Spansau am Grill im GSG-Lager. Bilder: Gebhardt (4)
Vermischtes
Sulzbach-Rosenberg
09.08.2016
347
0

Sie erlebten fünf herrliche Tage, die fast 130 Väter und Kinder: Jamboree - darunter versteht der Pfadfinder "Friedliches Treffen aller Stämme". Das weitaus größte Zeltlager seiner Art im weiten Umkreis machte diesem Motto alle Ehre. Und die Mütter hatten später daheim doch einiges zu waschen.

Seit 38 Jahren lädt die Gemeinschaft St. Georg Sulzbach ihre Mitglieder zum Vater-Kind-Lager, immer steht ein Motto über dem Treffen. Heuer ging es zurück zu den Wurzeln der Pfadfinderbewegung, das "38. World Scout Jamboree Lückenrieth 2016" führte in Sichtweite der Burg Leuchtenberg bei Wernberg.

Riesen-Workshops


An der Luhe entstand die kleine Stadt mit Gemeinschaftszelten, Lagerküche und Lagerkreuz, zu dem jeder Teilnehmer sein Flechtwerk beisteuerte. Eine Einstimmung auf die Welt-Bewegung um Robert Baden-Powell am Lagerfeuer endete mit der feierlichen Aufnahme zweier neuer Pfadfinder. Bestens vorbereitet starteten die Workshops, auch zur Kluft: Halstücher mit Batik, Lederknoten mit Brandmotiv, Gemeinschafts-T-Shirts, Feuer machen mit allen möglichen Hilfsmitteln, Karte und Kompass, Knotenkunde, Spuren und Fährten der Wildtiere, Modell-Floß-Bau, Holz-Brennarbeiten am Brotzeitbrett, Musikinstrumente selbstgemacht, Geldbeutel aus Tetrapack, Müsli-Riegel - all das füllte schon zweieinhalb tolle Tage.

Volles Programm


Der Georgs-Lauf führte zehn Gruppen einen Tag rund ums Lager zu zehn Stationen, an denen neben Allgemeinwissen auch jede Menge Pfadfinderkunde gefragt war. Der Lager-Gottesdienst mit dem Schlichter Pfarrer Johannes Kiefmann brachte alle vor den Altar. Besonderes Lob erfuhr die siebenköpfige Top-Küchen-Mannschaft (siehe auch "Zum Thema") , die mehrere umjubelte Applaus-Runden im Triumphzug durch den Zeltplatz fahren durfte. Und der Samstagabend brachte ein zweistündiges Spontan-Programm auf der Lagerfeuerbühne: Artistik, Witz, Comedy, Akrobatik und viel Musik und Gesang begeisterten. Lager-Senior Dieter Pickelmann erhielt sogar ein eigenes Lied. Ansonsten prägten Spiel und Sport die Tage.

So durfte Lagerleiter "Zett" Peter Zimmermann nach dem Abbau ein großes Kompliment an alle aussprechen. Großer Dank galt auch den Gönnern: der Kleintierpraxis Dr. Hartmut Burkhardt für großzügige Spende, Druck- und Werbetechnik Stemp, den Firmen Schlosserei Kalkbrenner, Metallbau Friese, Baufirma Josef Götz, Vilseck, für Überlassung von Fahrzeugen und Geräten. Und dem Wetter, das perfekt gepasst hat.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.