Halbzeit auf dem Annaberg
Glauben, Genuss und gute Gesellschaft

Ein anstrengender Job, doch die Gäste danken es den Bedienungen: Bergauf, bergab mit vielen Krügen, das geht in die Beine. Und sie meistert es mit einem Lächeln. Bilder: bmr (2)
Vermischtes
Sulzbach-Rosenberg
27.07.2016
113
0

Heute ist Bergfest auf dem Wallfahrtsort, der unsere Stadt prägt: Noch vier Ta liegen vor den Pilgern und Gästen, genug Gelegenheit zur Andacht, zum Durchschreiten der Heiligen Pforte der Barmherzigkeit.

Aber auch der weltliche Teil darf zu seinem Recht kommen: Bestes Bier, noch besseres Essen und gute Gespräche mit vielen Menschen, die man das ganze Jahr über nicht sieht. Sie kommen alle zum Annaberg, um den Höhepunkt des Fest-Reigens der Herzogstadt auszukosten. Die Heimat lässt einen einfach nicht los, und der Berg ruft mit einer ganz eigenen Stimme. Jung und Alt finden Muße, sich im Schatten der Bäume oder im Schutz der Dächer zu verlustieren. Der herrliche Ausblick nach Norden, die imposante Kulisse im Südosten, der Duft zwischen den Buden und auch die stillen Momente in vielen Ecken des Ortes, das alles macht den speziellen Reiz aus, den nur der erkennt, der ihn liebt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.