HCA-Gymnasium präsentiert Ausstellung in Synagoge
Thema Flucht ergreifend dargestellt

Bei der Langen Kulturnacht gab es auch die HCA-Ausstellung über Menschen auf der Flucht in der Synagoge zu sehen. Bild: bmr

Bei der Langen Kulturnacht, dem Abend der offenen Altstadt, war es soweit: Monatelanges Planen hatte ein Ende - das P-Seminar Geographie des Herzog-Christian-August-Gymnasiums unter Leitung ihres Lehrers Stefan Hüttl hatte seinen Auftritt vor großem Publikum in der ehemaligen Synagoge.

Ziel und Aufgabe eines "Projekt-Seminars" sind Organisation und Durchführung eines von Schülern gewählten Themas, in diesem Fall "Menschen auf der Flucht". Im Seminar organisierten die Schüler eine Ausstellung über aktuelle Themen wie Flüchtlingsrouten, Hilfsorganisationen und - passend zum Ort - Flucht im Dritten Reich. Deswegen wählte das Seminar auch die ehemalige Synagoge, weil sich diese gut mit der Thematik verbinden ließ, da auch aus Sulzbach während des NS-Regimes Juden flüchteten. Nach dem Motto der Synagoge "Erinnern & Begegnen" kamen zahlreiche Menschen zusammen, um unter dem Eindruck der aktuellen Situation auch an die Lage der Flüchtlinge im Dritten Reich zu denken.

Höhepunkt des Seminars waren Vorträge, die sich mit Flucht befassten, und zwei Filme, in denen ortsansässige Flüchtlinge interviewt wurden und über ihre Fluchtrouten und die Gefahren berichteten. Zusätzlich boten die Schüler auch Köstlichkeiten aus den Heimatländern der Flüchtlinge an, etwa Zitronenkuchen aus Syrien und Kekse aus Pakistan.
Weitere Beiträge zu den Themen: Ausstellung (397)Flucht (52)P-Seminar (17)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.