HCA-Schüler präsentieren Seminar-Projekt mit Fraunhofer Umsicht bei Kompas-Messe
Mit dem Institut Hand in Hand

Die Arbeit im P-Seminar in Deutsch hat diese angehenden Abiturienten des HCA-Gymnasiums noch enger zusammenrücken lassen. Bild: hfz

"Wie funktioniert die Presse- und Medienarbeit für ein Forschungsinstitut?" Mit diesem Thema beschäftigen sich 15 angehende Abiturienten des Herzog-Christian-August-Gymnasiums in drei Schulhalbjahren während eines P-Seminars im Fach Deutsch. Mit dazu gehörte die praxisnahe Betreuung eines Messestandes bei der kürzlich beendeten Kompas-Messe.

Das P-Seminar hilft dabei, die gymnasiale Oberstufe in Bayern auf das Studien- und Berufsleben vorzubereiten. Als regionalen Partner hat sich das Herzog-Christian-August-Gymnasium (HCA) das Fraunhofer-Institut Umsicht ins Boot geholt. Ein Zwischenschritt im laufenden Seminar war jetzt der Messestand bei der regionalen Familienmesse Kompas am Dultplatz, bei der die Jugendlichen ihr P-Seminar-Projekt mit Fraunhofer vorstellten. Denn neben Kurzvorträgen zu Fachthemen, Gesprächstrainings und der Ausarbeitung von Bewerbungsunterlagen gehört als weiterer Teil ein praktischer Einblick in den Berufsalltag dazu. Dadurch werden die Jugendlichen aktiv und erfahren, wie naturwissenschaftliche Forschung in die Öffentlichkeit gelangt.

Hinter die Kulissen


Das P-Seminar baut die gemeinsamen Aktivitäten des Instituts und des Gymnasiums aus. Die jährlich stattfindende Schülerwoche von Fraunhofer machte es den Jugendlichen möglich, hinter die Kulissen des Forschungsinstituts zu schauen und auch bei den teilnehmenden regionalen Partnern interessante Berufsmöglichkeiten in der Region kennenzulernen.

Susanne Lettner, Leiterin Marketing Fraunhofer Umsicht, und Doris Schmidt-Hartmann, Deutschlehrerin am HCA, freuten sich sehr über das Engagement der Jugendlichen: "Die Schüler haben alle perfekt zusammengearbeitet, sich gut auf die Messe-Situation im Vorfeld vorbereitet und ihr Wochenende verwendet, um den Messe-Stand zu betreuen."

Neben der fachlichen Seite lernten die Jugendlichen auch, sich aufeinander zu verlassen (Stichwort: Sozialkompetenz). Kommt die nächste Stand-Ablöse pünktlich? Helfen alle beim Auf- und Abbau mit? Allen Beteiligten hat die Kompas-Messe richtig Spaß gemacht und die Jugendlichen nahmen nach eigenen Angaben viele interessante Erfahrungen mit.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.