Imkerei ein gefragtes Hobby

Das Projekt "Imkern auf Probe" erfreut sich beim Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg großer Nachfrage. Während einige Einsteiger nach dem absolvierten zweiten Ausbildungsjahr in die Imkerei entlassen wurden, rücken schon wieder Neulinge nach. Es gratulierten Projektleiter Bienenfachwart Alexander Titz (Zweiter von links) und Vorsitzender Helmut Heuberger (rechts). Bild: bmr

Seit 2010 betreibt der Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg das Projekt "Imkern auf Probe". Mit großem Erfolg: Friederike Fromm ist die 100. Einsteigerin, die sich einen Einblick in die Grundlagen der Imkerei verschafft.

Viele ihrer Vorgänger sind bei der Stange geblieben. So beendeten auch heuer wieder Nachwuchs-Imker ihr zweites Ausbildungsjahr. Vorsitzender Helmut Heuberger und Bienenfachwart Alexander Titz überreichten ihnen eine Teilnahmebescheinigung. 2017 gehen 23 Probe-Imker ins erste Ausbildungsjahr und 21 ins zweite Ausbildungsjahr.

Die Imkerei wird in Bayern zum überwiegenden Teil als Hobby betrieben. Pro Bienenvolk sind im Jahr 20 Kilogramm Honig zu erwarten, der zu 90 Prozent direkt vermarktet wird.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bienen (62)Honig (20)Probe-Imker (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.