Jagdkurse
Interesse ungebrochen

Die geehrten Mitglieder der BJV-Kreisgruppe mit Vorsitzender Lore Kaiser (Dritte von rechts) und Bürgermeister Michael Göth (Dritter von links). Bild: Gebhardt

Wenn im Gasthaus Bartl am Feuerhof die Jagdhörner erklingen, sitzen die Grünröcke im Saal und ziehen Bilanz: Diesmal galt es sogar, Jagd-Senioren für 60 Jahre Mitgliedschaft in der Kreisgruppe zu ehren. Und die neueste Generation tritt im Mai zum 2016er Vorbereitungskurs an.

In ihrem Bericht dankte die BJV-Kreisgruppen-Vorsitzende Lore Kaiser den Hegering- und Kursleitern, Obmännern und Bläsern für die reibungslose Zusammenarbeit. Sie bezifferte den aktuellen Mitgliederstand auf 430, davon 331 Hauptmitglieder.

Keine Änderung nötig


Zum letztjährigen Antrag auf Überprüfung und Änderung der Kreisgruppen-Satzung teilte sie mit, dass zwei Rechtsanwälte das Paragrafenwerk geprüft und keinen Anlass für eine Änderung gefunden hätten, vor allem auch im Hinblick auf die Gemeinnützigkeit.

Lore Kaiser berichtete von den Fahrten zur Messe nach Augsburg und Salzburg, vom Landesjägertag in Weiden, einer Hunde-Obleute-Tagung, dem Waldtag der Schule Neukirchen und vielen anderen Terminen und Prüfungen für angehende Jäger und auch der Hunde. Ein Satz Warn-Verkehrsschilder für Drück- und Treibjagden könne bei Bedarf ausgeliehen werden.

Schatzmeister Wilhelm Sifft erfuhr für seinen Kassenbericht Lob von den Prüfern Gerd Ponkratz und Thomas Maul: "Es wurde sparsamst gewirtschaftet!" Jagdkurs-Leiter Harry Vogel lobte die Ausbilder, die 95 Prozent der Jungjäger durch die Prüfungen gebracht hätten. Es lägen schon Anmeldungen für den nächsten Kurs vor, der im Oktober beginnt. Die Höchstgrenze liege bei 20 Personen.

Flintenausbilder Ossi Götz beende heuer aus Altersgründen seine Tätigkeit, als Nachfolger habe man Michael Nagler auserkoren. Vogel dankt Götz für viele Jahre bester Arbeit. Peter Luschner übernehme das Fach Wildbrethygiene. Auch Harry Vogel bestätigte, dass er die Satzung aus steuerlicher Sicht habe prüfen lassen und es keine Gründe für eine Änderung gebe.

Aktive Bläser


Für die Bläser berichtete Peter Grünthaler von 31 Proben und sieben Ständchen, aber auch umrahmenden Auftritten bei Versammlungen, Schauen und Prüfungen sowie beim Landkreisbläsertreffen und der Hubertusfeier. Voll Freude wies er auf einen Bläser-Anfängerkurs mit sieben Teilnehmern hin.

Schießobmann Norbert Meidinger ließ die Vereinsmeisterschaft Revue passieren. Zwei Abnahmen der Schießstände für die nächsten vier Jahre stünden an, ebenso ein Arbeitseinsatz am Samstag, 19. März, ab 9 Uhr. Meidinger dankte den Aufsichten für ihre Mithilfe.

Versicherung für Hunde


Über den erfolgreichen Hundeführer-Lehrgang für Jagd- und Begleithunde sprach Dr. Christa Berberich. Der neue Kurs startet Ende März. Bei den Jagdhunden sollte allerdings auf eine korrekte Ahnentafel geachtet werden, sonst sei keine Teilnahme möglich. Die Versicherung für Jagdhunde bei Drückjagden sei in Kraft getreten und gelte bayernweit sowie in vielen angrenzenden Gebieten. Das Saugatter werde als Ausbildungsort gut angenommen.

Biotope gefördert


An einem Fachseminar hatten Naturschutzbeauftragter Klaus-Dieter Paul und Gisela Lehnerer teilgenommen, berichtete der Obmann, der auch über die Förderung von Biotopmaßnahmen durch den Landesjagdverband und die staatlichen Zuschussprogramme informierte. Das BJV-Naturschutz-Jahresthema 2016/17 laute "Lebensraum Wiese" und berücksichtige Insekten, Bienen und das Niederwild.

Lore Kaiser dankte abschließend Harry Vogel, der die Gebrauchshundeausbildung abgibt, für über 20 Jahre verantwortungsvolle Tätigkeit.

EhrungenTreue Waidmänner galt es auszuzeichnen bei der Hauptversammlung der Jäger-Kreisgruppe Sulzbach-Rosenberg: Ehrennadeln und Urkunden für 25 Jahre Mitgliedschaft erhielten Gabriela Siegert, Helmut Richter, Thomas Heilmeier, Rainer Heinl, Richard Maul, Gottfried Bäumler, Hans Renner und Horst Decker. Für 40 Jahre galt der Dank des Vorstandes Fritz Kopp und Christoph Luber, für 50 Jahre Herbert Klönne und Georg Faber. 60 Jahre Mitglied sind Georg Ertel, Stefan Luber und Erich Miksch.

Das Bläserabzeichen für 10 Jahre bekamen Johanna und Horst Decker, Carola und Andreas Ditz sowie Rainer Strobel. (ge)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.