Jahreshauptversammlung des Frauenbunds Herz Jesu
Im Schein von Taschenlampen

Das Vorstandsteam des Frauenbunds mit (von links) Evi Rauch, Maria Pilhofer, Erika Beer, Helga Schlosser, Johanna Lang und Melanie Färber eröffnete die Jahreshauptversammlung. Bild: srh

Außergewöhnlich war die Jahreshauptversammlung des Frauenbunds Herz Jesu. Die Bilder-Rückschau entfiel komplett, die letzten Punkte der Tagesordnung gab es im Schein von Handylicht und Taschenlampen. Und das hatte seinen Grund.

Schuld daran, dass die Frauen teilweise im Dunklen saßen, war ein Stromausfall im Saal des Kettelerhauses. Trotz dieser Umstände zogen die Verantwortlichen eine positive Bilanz über 2015. Als Evi Rauch vom Vorsitzenden-Team die Versammlung eröffnete, reichte das Tageslicht noch aus. Schriftführerin Helga Schlosser ging auf die über 30 Veranstaltungen und Aktionen 2015 ein.

Riesen-Programm


Zur voradventlichen Feier waren 87 Frauen gekommen, bei der Muttertagsfeier mit Ehrungen und Neuaufnahmen über 100 Gäste. Wegen des Brandes im Kettelerhaus waren beide Veranstaltungen in den Saal der Feuerwehr Rosenberg verlegt worden. Schlosser erwähnte das Erntedankfest im Herbst ebenso wie den Faschingsabend unter dem Motto "Der Humor, ein Lebenselixier". Ferner gab es Vorträge über Leben und Heilmethoden von Hildegard von Bingen, einen Infoabend Erste Hilfe, Besichtigungen (Naturgarten Familie Lösch in Rosenberg, Felsenkeller Hahnbach, ökumenischer Kleiderladen, Mariahilfbergkirche Amberg). Schlosser zählte die Heilfastenwoche im März, das Anfertigen von frühlingshaften Tischgestecken und schicken Taschen aus alten Jeans und den Kochkurs mit Ingrid Hausner (mediterrane Köstlichkeiten) auf.

Seit März 2015 wird für Frauen, die gerne stricken oder häkeln, alle zwei Wochen ein kreativer Nachmittag mit Marga Klameth gehalten. Der Yoga-Kurs "Fit mit dem Frauenbund" mit Renate Reinelt wurde zum 15. Mal angeboten, Yoga und Gymnastik gibt es außerdem mit Josefine Strobel. Seit über zehn Jahren läuft der LeA-Kurs mit Christa Pausch. Da der Schwerpunkt auf religiösen Veranstaltungen liegt, hielt der Frauenbund eine Maiandacht in Stifterslohe ab, betete den Kreuzweg in der Kapelle in Unterschwaig, beteiligte sich an der Bibelwanderung des Bezirks, an der Bezirkswallfahrt Annaberg und Festgottesdienst am Frohnberg.

Viel Geld gespendet


Für wohltätige Zwecke wurde gebastelt und gebacken, beim Pfarrfest sorgte der Frauenbund für Kaffee und Kuchen, außerdem verkauften die Mitglieder Brotlaibe für die Aktion Solibrot. Im Advent wurden die Altenheime besucht. Laut Evi Rauch waren die Frauen im Sommer nach Bayreuth gefahren und hatten eine Drei-Tage-Fahrt nach Tschechien (Budweis und Krumau) unternommen. Im Advent ging's nach Bamberg. Nach Angaben von Schatzmeisterin Johanna Lang hat der Verein 389 Mitglieder, die alle den Jahresbeitrag von 25 Euro zahlen. Aus den Erlösen von Advents-, Palmund Kräuterbüschel- sowie Losverkauf zur Rosenberger Kirwa wurden 3750 Euro für soziale Zwecke gespendet, durch Solibrot 242 Euro eingenommen.

Rauch kündigte für 13. Juli eine Tagesfahrt nach Neukirchen Hl. Blut und Arnbruck ab, für Dezember eine Halbtagesfahrt zum Ansbacher Weihnachtsmarkt. Im September geht es nach Hamburg. Melanie Färber vom Vorsitzenden-Team informierte, dass die für 4. Juni geplante Führung durch Rosenberg "mit Spektakel" auf den Herbst verschoben wird.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.