Jahresversammlung des FC Bayern-Fanclubs
Das Wort Heimspiel gewinnt neue Bedeutung

Vermischtes
Sulzbach-Rosenberg
01.01.2016
116
0

Glanzvolle Abende in der Champions-League gegen den FC Porto und Arsenal London oder die famose Lewandowski-Show mit fünf Toren in neun Minuten: Der FC-Bayern-Fanclub aus der Herzogstadt erlebte bei seinen Stadionbesuchen 2015 einige Höhepunkte. Das Wort Heimspiel gewann eine neue Bedeutung.

Mit aktuell 410 Mitgliedern hat sich der FC- Bayern-Fanclub Sulzbach-Rosenberg im vergangenen Jahr oberhalb der 400er-Marke stabilisiert. Seit Juli trifft er sich im eigenen Vereinsheim in der Bayreuther Straße. Zu seiner Jahreshauptversammlung machte er am Mittwochabend einen Abstecher ins benachbarte Capitol.

Mit den Worten "nicht gerade langweilig" umschrieb der Vorsitzende Gerhard Pickel im Rückblick das Geschehen im Jahr 2015. Anfang April schloss das Restaurant Am Sportpark, acht Jahre lang das Vereinslokal, seine Pforten. Die Suche nach einer neuen Bleibe führte ins ADAC-Clubheim. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung stimmte zu, es für ein Jahr auf Probe mit einem Lokal in eigener Regie zu versuchen.

Jahresbeitrag jetzt 20 Euro


"Damit ging die Arbeit los", dachte Pickel an diverse Arbeitseinsätze zurück. Zahlreiche Helfer machten es möglich, rechtzeitig zum Beginn der neuen Saison im August zu starten. Der Zuspruch bei den "Heimspielen" der Bayern falle fast durch die Bank positiv aus. Mit den gewachsenen Anforderungen an das Vorstandsteam, das die Bewirtung der Gäste übernimmt, reifte der Entschluss, es um zwei Beisitzer zu erweitern (siehe Kasten "Neuwahlen").

Kassier Benjamin Schinhammer beleuchtete die finanzielle Entwicklung des Fanclubs. 17 Jahre nach der Gründung liege sein Beitrag unverändert bei 15 Euro. Eine Erhöhung erscheine da allmählich schon gerechtfertigt.

Genauso sahen es die Mitglieder, die sich zu Wort meldeten. Statt der vom Kassier vorgeschlagenen 18 Euro plädierten sie allerdings für eine runde Summe: Einstimmig fiel der Beschluss, den Jahresbeitrag ab 2016 auf 20 Euro festzulegen.

An eigenen Veranstaltungen stellte der FC-Bayern-Fanclub wieder einen Preisschafkopf auf die Beine; erstmals im eigenen Vereinsheim, das mit 88 Teilnehmern voll ausgelastet war. Zur Nikolausfeier kamen 24 Kinder. Zu acht Spielen in der Allianz-Arena wurden Busse eingesetzt. Der Schriftführer Günther Wedel rief sie kurz in Erinnerung.

Nachdem er die Berichte verfolgt hatte, zeigte sich Bürgermeister Michael Göth - selbst Mitglied im Fanclub - von der Entwicklung sehr angetan. "Gratulation zum neuen Vereinsheim", fügte er hinzu.

Für den FC Bayern München sah er "ein erfolgreiches Jahr 2016 vorgezeichnet". Die Mannschaft mische in allen Wettbewerben mit, und für die Zeit nach dem Trainer Pep Guardiola stehe mit Carlo Ancelotti schon ein vielversprechender Nachfolger bereit.

Tippkönig gekrönt


Vor der Verlosung eines Bayern-Trikots und anderer Fanartikel des Rekordmeisters lüftete der 2. Vorsitzende Manfred Zahn das Geheimnis um den Tippkönig 2015. Das Rennen machte hier Gerd Windl. Er lag bei sieben Spielen mit seinen Ergebnis-Vorhersagen richtig.
Weitere Beiträge zu den Themen: FC Bayern (6870)Allianz Arena (13)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.