Junge Bartfledermäuse schlafen in der Innenstadt
Kopfüber von der Decke hängen

Die kleine Bartfledermaus schläft selig. Sie sollte auch nicht gestört werden, damit sie wieder auf Insektenjagd gehen kann. Bild: Gebhardt

Sie sind winzig klein, dunkel und fallen kaum auf: An der Holzdecke eines Eingangs in der Innenstadt hängen seit gestern drei kleine Fledermäuse. Sie schlafen tief und fest und lassen sich nicht einmal durchs Blitzlicht stören.

Fledermaus-Experte Rudi Leitl vom Fledermaushaus in Hohenburg hatte die Schläfer nach Begutachtung eines Fotos schnell identifiziert: "Das sind junge, gut genährte Bartfledermäuse!" Sie befänden sich jetzt in der Phase der Erkundungsflüge, das heißt, sie kundschaften jetzt schon mal aus, wo sie eventuell ihren Winterschlaf halten könnten.

Normalerweise fliegen sie abends wieder aus, es könne aber auch sein, dass sie so gut gefressen haben, dass sie einige Tage hängenbleiben, um wieder abzunehmen, meint der Experte.

Die Bartfledermaus ist eine der kleinsten europäischen Mausohr-Arten. Ausgewachsene Tiere wiegen vier bis sieben Gramm. Sie ist stark gefährdet und dementsprechend selten. Also: Wer die kleinen Schläfer irgendwo hängen sieht, bitte nicht stören - sie sind harmlos, sehr nützlich und fliegen abends auf Insektenfang aus. Wenn sie bis dahin wieder Hunger haben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.