Junge Eritreer wollen rasch Deutsch lernen
Traum von einer Berufausbildung

Als potenzielle neue Nutzer schauten sich fünf junge Flüchtlinge in der Stadtbücherei um. Die Eritreer haben nach den Worten ihres Betreuers Franz Beyerlein eine gute Chance, dass ihr Asylantrag angenommen wird und sie länger in Deutschland bleiben dürfen.

Vier von ihnen wurden auch in das Projekt Bayernturbo aufgenommen, das die bayerische Wirtschaft und der Freistaat für 1000 junge Flüchtlinge mit hoher Bleibewahrscheinlichkeit und guter Vorqualifizierung eingerichtet haben. Sie besuchen ganztägig einen Vorbereitungskurs, der ab Herbst in eine Berufsausbildung einmünden soll. Arbeiten würden die jungen Männer gerne als Tischler, Elektriker, Metallbauer, Koch, Krankenpfleger oder im Kfz-Bereich. Klar ist ihnen, dass sie dazu genügend Kenntnisse der deutschen Sprache brauchen.

Neben dem Vorbereitungskurs kann dazu auch das Angebot der Stadtbibliothek mit DVDs, CDs, Hörbüchern etc. beitragen. Die Leiterin der Bücherei, Luise Eckert, informierte die Besucher über die Ausstattung, die Ausleihbedingungen und die Öffnungszeiten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.