Junge Handballerinnen des des Herzog-Christian-August-Gymnasiums zahlen Lehrgeld
Endstation Bezirksfinale

Als Regionalsieger fuhren die Handballerinnen des HCA-Gymnasiums zum Bezirksentscheid nach Neutraubling. Die Hoffnung, noch eine Runde weiter zu kommen, zerschlug sich dort allerdings schon bald.

Die Fahrt in die südliche Oberpfalz trat die sehr junge Truppe des Herzog-Christian-August-Gymnasiums nicht in Bestbesetzung an.

Die erste Hälfte ihres Auftaktspiels gegen das Ortenburg-Gymnasium aus Oberviechtach verschliefen die Herzogstädterinnen total und lagen 0:8 hinten. Die körperlich überlegenen, schnellen Spielerinnen aus dem Landkreis Schwandorf waren auch nach dem Seitenwechsel nicht zu bremsen. 4:20 stand es am Ende aus Sulzbach-Rosenberger Sicht.

Gegen das Kepler-Gymnasium Weiden wollten die HCA-Mädchen Wiedergutmachung betreiben. Das gelang auch recht ordentlich. Einige technische Fehler und vergebene Chancen brachten sie allerdings in Rückstand, dem sie vergeblich hinterherliefen. Mit 7:9 ging auch diese Partie verloren.

Zuletzt wartete der haushohe Favorit aus dem Gymnasium Neutraubling, der zuvor mit zwei Siegen schon die Fahrkarte zum nordbayerischen Finale gelöst hatte. Mit viel Kampfgeist und Einsatz hielt das HCA den ersten Abschnitt lange ausgeglichen. Den Pausenstand von 4:1 schraubte die spielstärkere Mannschaft bis zum Ende aber noch auf 11:1.

Dem tollen und spannenden Spiel gegen Neumarkt, das mit dem Gewinn des Regionalentscheids belohnt wurde, folgte beim Bezirksfinale die Erkenntnis, dass das junge Team aus Sulzbach-Rosenberg weiter am Ball bleiben muss. Vielleicht kann es dann auch irgendwann im Bezirksfinale um die ersten drei Plätze mitspielen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Handball (371)Schulsport (15)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.