Junger US-Amerikaner steuert Auto gegen Baumgruppe
Vier Schwerverletzte auf dem Zubringer

Mit schwersten Kopfverletzungen musste einer Insassen mit dem Rettungshubschrauber ins Nürnberger Klinikum geflogen werden. Bilder: gf (2)
Vermischtes
Sulzbach-Rosenberg
13.03.2016
1358
0

Der Aufprall muss heftig gewesen sein, einige Bäume lagen auf der Straße. Bei zwei der vier verletzten Fahrzeuginsassen gingen die Retter von Lebensgefahr aus. Das Auto hatte Schrottwert. Nach Informationen von Helfern roch es im Unfallwagen nach Alkohol. Widersprüchliche Angaben machten zudem den Einsatz von Spürhunden notwendig

Aus Wrack befreit


Gegen 6.10 Uhr kam am Samstagmorgen ein mit vier US-Amerikanern besetzter Nissan Altima auf der Staatsstraße 2164 zwischen der Abzweigung Aichazandt und Sulzbach-Rosenberg in einer leichten Rechtskurve nach links ab und prallte dort gegen mehrere Bäume. Der 23-jährige Fahrer wurde hierbei eingeklemmt und von der Feuerwehr aus dem Wrack befreit.

Alle vier Insassen, im Alter von 19 bis 25 Jahren, zogen sich bei dem Unfall schwere Verletzungen zu und kamen in die Krankenhäuser Amberg, Sulzbach-Rosenberg und Nürnberg. Sowohl bei dem Mann am Lenkrad als auch bei einem Beifahrer wurde zunächst Lebensgefahr angenommen, dies relativierte sich jedoch im Verlauf der ärztlichen Untersuchungen. Da ein Beteiligter von einem fünften Mitfahrer berichtete, wurde die Umgebung der Unfallstelle von Einsatzkräften der Feuerwehren, einem Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera und zwei Spürhunden ohne Erfolg abgesucht. Im Lauf der weiteren Ermittlungen konnte ein fünfter Insasse jedoch ausgeschlossen werden.

Gutachter eingesetzt


Nachdem die Unfallursache bislang noch unbekannt ist, ordnete die Staatsanwaltschaft Amberg eine Blutentnahme beim Fahrer an. Ein Gutachter beschäftigt sich mit der Klärung. Die Feuerwehren Sulzbach-Rosenberg und Angfeld waren bei der Rettung der Verletzten sowie Absperrung und Sicherung der Unfallstelle eingesetzt. Die Staatsstraße konnte nach Aufnahme, Vermisstensuche, Abschleppung und Reinigung gegen 12.30 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Der Sachschaden am Fahrzeug und an den Bäumen wird nach ersten Eindrücken auf insgesamt rund 16 000 Euro geschätzt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.