Kooperationstag für Grundschule, Seminar und weiterführende Schulen
Lehrkräfte ganz aufmerksam

Rege Diskussionen und Gespräche gab es in den Lehrerrunden beim Kooperationstag an der Jahn-Schule. Bild: Gebhardt

Sie kamen aus Grundschulen, Seminar und weiterführenden Schulen. Ihr gemeinsames Motto lautete "Aus der Praxis - für die Praxis". Die Lehrkräfte fanden sich zu einem sogenannten Kooperationstag in der Jahnschule in Sulzbach-Rosenberg ein.

Um Unterrichtspraxis vor Ort "live" zu erleben, trafen sich innerhalb einer kompetenzorientierten Lehrerfortbildung insgesamt 40 Pädagogen, Lehrplanbeauftragten und Grundschul-Lotsen aus dem gesamten Landkreis und aus Amberg im dortigen Mehrzweckraum. Eingangs betonten Rektor Peter Plößl als Gastgeber und Schulrätin Beatrix Hilburger, wie wichtig der verantwortungsvolle Umgang mit den Übergängen von Schülern von der Kindertagesstätte angefangen, bis hin zum Übertritt an weiterführende Schulen sei.

Besonders erfreut zeigte sich die Organisatorin des Kooperationstages, Seminarrektorin Ute Stegmann, zu Beginn ihres Vortrags zum schulartübergreifenden Lehrplan PLUS, über die Anwesenheit der Kollegen vom Herzog-Christian-August- Gymnasium (HCA) und von der Walter-Höllerer-Realschule. Hauptakteure des Vormittags waren Studienrätin Britta Kohl und die Lehramtsanwärterinnen Maria Huger, Sabrina Ranker und Katharina Schön, die sich bereit erklärt hatten, dass externe Zuschauer ihrem interessanten Unterricht folgen durften. So wurde zum Beispiel in der Englisch-Wortschatz-Stunde der Klasse 4 G Anknüpfungspunkte zwischen den Schularten gefunden und kompetenzorientierte Vorgehensweisen in HSU, Deutsch- und Mathematikunterricht entdeckt. Dabei ging es in der 4. Klasse in Deutsch um das Thema Argumentieren, in Mathematik lernten Zweitklässler, wie man ein Säulendiagramm darstellt und die Drittklässler erforschten handlungsorientiert den Bau einer Kragenbogenbrücke.

Per Applaus wurde am Ende die positive Rückmeldung der Hospitationsgäste zum gelungenen Unterricht deutlich. Der aktive Austausch erfolgte nach der Pause in Fachgruppen, den auch die zwölf Lehramtsanwärterinnen aus dem Grundschulseminar, das an der Jahnschule seinen "Stammsitz" hat, als Ansprechpartner zugeteilt waren. Innerhalb der Abschlussrunde wurde ersichtlich, wie wichtig der Austausch zwischen den einzelnen Schularten ist, damit die Schüler grundlegende Kompetenzen anwenden und sich immer weiterentwickeln können.

Ein Gegenbesuch der Grundschullehrkräfte am HCA-Gymnasium ist für den Herbst geplant.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.