Kulturnacht: Raimund A. Mader liest am 23. September
Rätsel um den König von Weiden

Vor sieben Jahren präsentierte Raimund A. Mader seinen Krimi "Glasberg" in Sulzbach-Rosenberg, zur Besenfest-Kulturnacht kehrt er mit seinem neuen Werk "Der König von Weiden" zurück. Bild: Archiv aks

Weiden - ein Sündenpfuhl unter der schillernden Herrschaft des Nachtclubkönigs Walter Klankermeier, dessen gewaltsamer Tod Mythen und Spekulationen befeuert: In diesem Umfeld verankert Schriftsteller Raimund A. Mader seinen neuesten Kriminalroman "Der König von Weiden", den er am Freitag, 23. September, um 18.30 Uhr in der ehemaligen Ringer-Wirtschaft, Neustadt 7, vorstellt.

Mit diesem spannenden Beitrag zur Kultur- und Einkaufsnacht im Rahmen des Besenfestes kommen erkundungsfreudige Lesefreunde gleich doppelt auf ihre Kosten. Da wäre zum einen die ungewöhnliche Lokalität, die Veranstalter Ralf Volkert für die Lesung ausgewählt hat und die nur für diesen Anlass ihre seit Jahren geschlossenen Pforten noch einmal öffnet.

Da ist zum anderen der als Gymnasiallehrer in Weiden tätige Autor Raimund A. Mader, der zuletzt 2009 mit dem Krimi "Glasberg" in der Herzogstadt zu Gast war. Mit seinem aktuellen Stoff, der sich täuschend nahe am Realen bewegt, beleuchtet er mit dichterischer Freiheit den geheimnisumwobenen Mord an der seinerzeit prominenten Figur des Rotlichtmilieus.

Was mit einem nächtlichen, anonymen Anruf bei einem Schriftsteller seinen Anfang nimmt, entwickelt sich im Laufe der damit ausgelösten Recherche zu einem rasanten Strudel, der alles mit sich zu reißen droht.

Karten für die Lesung sind ab sofort im Vorverkauf bei der Buchhandlung Volkert zum Preis von acht Euro erhältlich.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kulturnacht (2)Kriminalroman (2)Raimund Mader (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.