Landrat am Ehrenmal in Berlin

Richard Reisinger (Mitte) mit dem französischen Botschafter Philippe Etienne (rechts) und Brigade-General Jean-Marc Wasielewski. Bild: hfz

Amberg-Sulzbach/Berlin. Auf wichtiger Mission weilte Landrat Richard Reisinger am Freitag in Berlin: Der Vizepräsident im Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge legte am französischen Ehrenmal zum Jahrestag des Waffenstillstands von 1918 ("Armistice", in Frankreich ein Feiertag) einen Kranz nieder. Nach über vier Jahren Krieg wurden die Kämpfe am 11.11.1918 durch die Unterzeichnung eines Waffenstillstandsvertrags beendet. Reisinger gedachte gemeinsam mit dem französischen Botschafter in Deutschland, Philippe Etienne, und dem französischen Verteidigungs- und Heeres-Attaché an der französischen Botschaft in Berlin, Brigade-General Jean-Marc Wasielewski, dieses Moments. Vertreter der Alliierten nahmen ebenfalls an dem Festakt teilt. "Für einen Französisch-Lehrer ist so eine Begegnung ein Lebenshöhepunkt", meinte Reisinger am Freitag zu unserer Zeitung. Der Landrat ist mit dem Volksbund der Ausrichter der zentralen Gedenkstunde zum Volkstrauertag mit dem Bundespräsidenten am Sonntag im Bundestag.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.