"Lebensausschnitte" im Literaturhaus
Martin Sperr im Fokus

Veranstaltung und Ausstellung drehen sich um das Leben und Wirken von Martin Sperr. Bild: hfz

"Lebensausschnitte. Der Autor und Schauspieler Martin Sperr in Filmdokumenten": Diese Veranstaltung präsentiert am Donnerstag, 18. Februar, um 19.30 Uhr im Literaturhaus Oberpfalz Christian Muggenthaler, der auch die Sonderausstellung "Was zu verändern ist. Eine Ausstellung zu Leben und Werk von Martin Sperr (1944 - 2002)" kuratierte.

Martin Sperrs Leben ist nicht nur dokumentiert durch seine literarischen Erzeugnisse, sondern auch durch den Umstand, dass er viel Theater gespielt und bei Fernseh- und Hörspielproduktionen mitgewirkt hat - mal als Autor, mal als Schauspieler. So stand er in Theaterinszenierungen und Verfilmungen seiner eigenen Stücke "Jagdszenen in Niederbayern" und "Adele Spitzeder" auf der Bühne und vor der Kamera - sehr präsent und im besten Sinne raumgreifend.

Christian Muggenthaler zeigt und kommentiert Ausschnitte aus Dokumentationen über Martin Sperr und Film- und Theater-Produktionen mit ihm. Die Ausstellung zeigt die Vielschichtigkeit des Autoren und Menschen Martin Sperr anhand von Exponaten aus dem Nachlass des Autors, den Sperrs Tochter Felicitas Sperr-Burger betreut. Dazu ist eine Auswahl an Theaterfotografien mit Martin Sperr zu sehen, die der Fotograf Josef Gallus Rittenberg machte.

Die Ausstellung wurde verlängert und ist noch bis einschließlich 20. März im Literaturhaus zu sehen (Dienstag bis Freitag 9 bis 17 Uhr, Sonntag 14 bis 17 Uhr). Der Eintritt zur Veranstaltung kostet sieben Euro, ermäßigt fünf Euro.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.