Lions-Club Sulzbach-Rosenberg feiert mit der internationalen Bewegung – Beitrag in der ...
Kinder und Jugend nicht vergessen

Jürgen Schleicher, Petra Schöllhorn, Jörg Melchner, Reinhard Kräuter und Thilo Hierstetter (von links) präsentieren die Lions-Festschrift. Bild: bmr

Der Lions-Club Sulzbach-Rosenberg wird 2018 zwanzig Jahre alt. Aber 2017 gilt es, die internationale Bewegung der "Lions international" zu feiern. Die "Löwen" der Herzogstadt haben ihren Beitrag nach einer Presseinformation in der Festschrift des Distrikts Bayern-Ost geleistet.

Die Verantwortlichen für die Beiträge, Reinhard Kräuter, Jörg Melchner und Jürgen Schleicher, stellen zusammen mit Präsidentin Petra Schöllhorn das druckfrische Erstexemplar vor und gehen so in das Jubiläumsjahr "100 Jahre Lions International". Thilo Hierstetter, der kostenlos ein professionelles Gruppenbild der Lions-Mitglieder für die Veröffentlichung lieferte, galt bei dieser Gelegenheit der besondere Dank.

In den Vordergrund stellte der Club seine Werte, für die er steht, und verweist daneben aber auch auf seine Aktionen, wie Adventskalender, BLJO-Konzerte, Beteiligung am Altstadtfest sowie am Martini- und Weihnachtsmarkt oder den Christbaumverkauf. Den Worten sollen aber auch Taten durch Spenden folgen können. Die internationale Geschichte der Lions hat der Versicherungskaufmann Melvin Jones am 24. Oktober 1916 in Chicago mit der Eintragung in das Vereinsregister begründet. Der offizielle Beginn war das Gründungstreffen am 7. Juni 1917. Jones rief eine soziale und patriotische Bewegung ins Leben, die ein Welterfolg wurde.

Der Begriff Lions steht für "Liberty, Intelligence, Our Nation's Safety" mit dem Leitmotiv "we serve" - "wir dienen". In rund 200 Ländern haben sich 1,4 Millionen Menschen in rund 45 000 Clubs mit den gleichen Zielen zusammengeschlossen. Jones formulierte sein Ideal, ein Club-Netzwerk nicht zum eigenen Wohl, sondern für andere Menschen einzusetzen und auf eine bessere Gesellschaft, frei von religiösen und politischen Zwängen, hinzuwirken. Bekannt wurden die Lions besonders durch die internationalen Projekte gegen Sehbehinderung "Sight First" und gegen Hörbehinderung. Auch nach fast hundert Jahren ist das Ideal von Jones aktueller denn je. Vor hundert Jahren war es nicht üblich, dass Frauen in Clubs aufgenommen wurden. 1987 hat die Vereinigung ihre Bestimmungen geändert und auch Frauen durften Mitglieder werden.

Im Lions-Club Sulzbach-Rosenberg mit derzeit 25 Mitgliedern war das von Anfang so. Sie bringen ihre Einstellung in der Festschrift klar zum Ausdruck. Als Leitmotive für den Club gelten: "Wir unterstützen ganz besonders die Kinder- und Jugendarbeit in der Region", "den Lions-Gedanken im Club aber auch privat und beruflich zu leben", "gemeinsam helfen macht erst richtig Freude" und noch viele Gedanken mehr. Ein ganz wichtiger Aspekt sei auch, dass die Familienmitglieder, Partner und Kinder, immer ganz aktiv in das Clubleben eingebunden werden.

Weiter heißt es in der Presseinformation, dass die Herausgabe der Festschrift gegen Ende des Jahres ein echter Höhepunkt sei. "Der bevorstehende Verkauf des Lions-Adventskalenders ist für alle Mitglieder die größte Herausforderung. Bei einem Erfolg können wieder zahlreiche Spenden an Kindergärten und Schulen in der Region verteilt werden", so Präsidentin Petra Schöllhorn.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.