Lions spenden an Haus Rabenholz und Kinderschutzbund in Amberg
In 15 Jahren 100 000 Euro

Die Schecks sind riesig, die Beträge darauf aber auch nicht klein. Über jeweils 1000 Euro freuen sich Kerstin Fink vom Haus Rabenholz (links) sowie Brigitte Breitfelder (Zweite von rechts) und ihre Stellvertreterin Tanja Hartmann (daneben) vom Amberger Kinderschutzbund. Lions-Präsidentin Petra Schöllhorn (Dritte von links), Past-Präsident Steffen Weber (links) und Hilfswerk-Präsident Dr. Klaus Gebel rechts unterstützen so die Arbeit der beiden Einrichtungen. Bild: hka

Helfen, wo sich Menschen in körperlicher und seelischer Not befinden, dieser Aufgabe stellen sich Lions-Clubs. Auch die Sulzbach-Rosenberger Lions erwirtschaften durch zahlreiche Aktionen das Jahr über Beträge, die sie an Bedürftige weitergeben. Und so gab es strahlende Gesichter, als von der Lions-Präsidentin zwei großformatige symbolische Schecks übergeben wurden: Petra Schöllhorn, ganz neu im Amt, hatte die angenehme Aufgabe, jeweils 1000 Euro dem Soziotherapeutischen Zentrum Haus Rabenholz und dem Deutschen Kinderschutzbund Amberg zur Verfügung zu stellen.

Dr. Klaus Gebel, Präsident des Lions-Hilfswerkes, hatte dazu in seine Praxis eingeladen. Er, Präsidentin Schöllhorn, und ihr Vorgänger, Past-Präsident Steffen Weber, hießen die Spendenempfängerinnen willkommen: Brigitte Breitfelder, Vorsitzende des Amberger Kinderschutzbundes, und ihre Stellvertreterin, Tanja Hartmann, sowie Kerstin Fink, Leiterin des Hauses Rabenholz in Rosenberg. Die Auswahl dieser beiden Einrichtungen, so Dr. Gebel, sei im Lions-Club einhellig befürwortet worden.

Im Haus Rabenholz wird die Spende als Unterstützung für einen sozialtherapeutischen Ausflug verwendet. Da die Bewohner wegen ihrer Erkrankung nicht arbeitsfähig und auf Sozialhilfe angewiesen sind, sollen sie die Möglichkeit haben, die Einrichtung für einige Tage zu verlassen, um neue Eindrücke und Abstand vom Alltag zu gewinnen.

In den Räumen des Kinderschutzbundes im Mühlhof in Amberg können Kinder, die nicht bei ihren Eltern leben, diese im "begleitenden Umgang" treffen. Die Lions-Spende trägt dazu bei, die Räume für diese Begegnungen wohnlicher und familiärer zu gestalten.

Die Lions-Vertreter wünschten beiden Einrichtungen weiterhin erfolgreiche Arbeit. Ihre Hilfe komme von Herzen, werde aber von vielen Mitgliedern in ehrenamtlicher Arbeit erwirtschaftet durch Aktionen wie Crêpe-Verkauf bei verschiedenen Märkten, Adventskalender-Angebot, Neujahrskonzert und Christbaumverkauf. Durch dieses Engagement, so Gebel, konnten in den vergangenen 15 Jahren rund 100 000 Euro an Spenden vergeben werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.