Markus Ertl seit 25 Jahren Priester

Priester-Jubilar Markus Ertl mit den Vertretern der Stamm-Trachtler.
Fahnen- und Bannerabordnungen des Heimat-und Trachtenverein Stamm sowie der Gemeinschaft St. Georg nahmen an den Feierlichkeiten zum 25-jährigen Priesterjubiläum ihres Vereinsmitgliedes Pfarrer Markus Ertl in Wernberg-Köblitz teil.

Der gebürtige Sulzbacher besuchte die Spätberufenenschule in Fockenfeld. Abitur, Theologiestudium in Regensburg, Praktikum in Wiesau folgten. Am 29. Juni 1991 wurde Markus Ertl im Dom zu Regensburg vom damaligen Bischof Manfred Müller zum Priester geweiht. Die anschließende Primizfeier in seiner Heimatpfarrei St. Marien dürften noch vielen Sulzbachern in guter Erinnerung sein. Nach Stationen als Kaplan in Bad Kötzting und Dingolfing, ist Markus Ertl seit 1995 Pfarrer in Wernberg. Mittlerweile umfasst die Pfarreiengemeinschaft auch noch die Orte Glaubendorf, Oberköblitz und Neunaigen.

Die Feierlichkeiten, an denen zahlreiche Vereine und Verbände aus seiner Pfarrei, aber auch aus seinen ehemaligen Wirkungsstätten teilnahmen, begannen mit einem Zug zum Pfarrhof, wo Pfarrer Ertl und seine Familie abgeholt und zur Kirche St. Josef in Unterköblitz geleitet wurden. Im Mittelpunkt der Feierlichkeiten stand ein beeindruckender Festgottesdienst, bei dem Festprediger Josef Knapp aus Südtirol mit persönlichen Worten den Einsatz von Pfarrer Markus Ertl für die Verkündung des Glaubens und für die Gemeinschaft der Gläubigen herausstellte. Bei den anschließenden Ansprachen plauderte der extra angereiste Landrat Richard Reisinger , ein Jugendfreund von Markus Ertl, aus dem Nähkästchen und ließ die Zuhörer ein paar Neuigkeiten aus der Vergangenheit des Priesters wissen. Bei der weltlichen Feier in der Mehrzweckhalle hatten die Gäste Gelegenheit, mit dem Priester-Jubilar manche gemeinsame Erinnerung aufzufrischen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.