Neue Graf-Gebhard-Pfadfinder geben Versprechen ab
Lilien für die Pumas

Der Ballontransport ohne den Einsatz der Hände gehörte zu den Disziplinen der Pfadfinder-Olympiade. Bild: hfz

Pünktlich zum Start in die Ferien ging es für 22 Kinder und Jugendliche des Pfadfinder-Stamms Graf Gebhard ins Sommerzeltlager im Terrassenfreibad Hirschbach. Auf dem Programm standen vier Tage voller Spiel, Spaß und Spannung in der Gemeinschaft. Dazu passte das Wetter mit strahlendem Sonnenschein.

Das sportliche Großereignis in Rio de Janeiro inspirierte auch die Wölflinge und Jungpfadfinder. Allerdings standen bei ihrer Olympiade etwas andere Disziplinen auf dem Programm. Sie suchten die Besten im Apfelschnappen, Teebeutelweitwurf oder Ballontransport. Zwischendurch bot das kühle Nass des Schwimmbads eine Erfrischung.

Ein Tag stand ganz im Zeichen der Pfadfindertechnik. Auf die Prüfungen des Pfadfinderlaufs hatten sich die Teilnehmer schon lange vorbereitet. In den Bereichen Lieder, Knoten und Umgang mit Karte und Kompass bewiesen die Kinder und Jugendlichen ihr Können. Aber auch Kenntnisse rundum die Themen Erste Hilfe, Leben in der Natur und Pfadfindergeschichte waren gefragt.

Am letzten Abend erhielten in einer feierlichen Versprechensfeier die Nachwuchspfadfinder ihre Tracht und das Halstuch. Andere nahmen das Abzeichen des Wolfskopfes für ihr Wissen und Können in Empfang. Die älteren Wölflinge rückten in die Sippe auf. Ihr Kennzeichen sind die blauen Tücher, die sich von nun an tragen dürfen.

Höhepunkt der Versprechensfeier war die Verleihung der Pfadfinderlilie an die Sippe Puma. Damit sind sie künftig "richtige" Pfadfinder.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.