Pestalozzischule verabschiedet langjährige Lehrerinnen und komplette Leitung
Hier geht sehr viel Erfahrung

Die Schauspielerinnen des Kollegiums mit ihrer "Pension Pestalozzi" (von links): Double Gabi Ferstl neben Studienrätin Karin Putz, Double Ramona Scharl neben Rektor Alfred Steindl, Double Kathrin Müller neben Seminarrektor Werner Putz, Lehrerin Martha Hauer neben Double Monika Leditschke. Bild: hfz
Vermischtes
Sulzbach-Rosenberg
30.07.2016
133
0

In der größten Grundschule des Landkreises wurden drei verdiente Lehrkräfte und die Schulleitung verabschiedet. Alle Kinder versammelten sich am Vormittag in der Doppelturnhalle und gingen in ihren Beiträgen auf die Leistungen der scheidenden Pädagogen ein.

Dabei wurde deutlich, wie sich die nun in den Ruhestand verabschiedeten Lehrerinnen Martha Hauer und Karin Putz, Seminarrektor Werner Putz und Rektor Alfred Steindl in die Herzen der Kinder eingeprägt hatten. Nur Konrektorin Petra Ligensa wechselt als Leiterin an eine andere Schule. Sowohl beim Tanz, beim Dingsda als auch bei den Liedern und Gedichten der einzelnen Klassen spürten die Gäste die Verbundenheit der Schüler mit den künftigen Pensionären.

Schule geprägt


Unter Leitung des Elternbeirates stiegen anschließend klassenweise Luftballons in den Himmel. Danach war der Konzertsaal der Berufsfachschule für Musik Schauplatz für das Programm mit den geladenen Gästen. Die einfühlsam vorgetragenen Musikstücke Flotte Fahrt und Sagt-er-Lied durch Madelaine Michel und Marie-Sophie Pogoda und die Klavieretüde in d-moll durch Indra Roßmann leiteten die Verabschiedungen von Martha Hauer, Karin Putz und Konrektorin Petra Ligensa durch Rektor Alfred Steindl ein. Letzterer machte durch seine Beiträge deutlich, wie die Lehrerinnen die Schule geprägt hatten.

Begeistert nahm das Publikum das Musikstück Tamburin - gekonnt gespielt von Konstantin Schunk - und das Menuett von Katharina Reichenborn auf. Im Geschenkgedicht "Der Gummibaum" erklärte Werner Putz ausführlich, warum im künftigen Rektorat von Petra Ligensa in Vilseck der mit Geldscheinen behängte Gummibaum gerade richtig ist.

Schulamtsdirektor Heinrich Koch würdigte die Lebensleistung des langjährigen Seminarrektors ausführlich. Sein musikalisches Talent und die engagierte Ausbildertätigkeit für Junglehrer hob er besonders hervor. Werner Putz bedankte sich in oft hintergründiger Gedichtform bei Verantwortlichen und Gästen.

Anerkennende Worte


Bei der Verabschiedung von Schulleiter Alfred Steindl fanden Heinrich Koch, Bürgermeister Michael Göth, Dekan Walter Hellauer, Elternbeiratsvorsitzende Simone Roßmann und Personalratsvorsitzender Martin Sekura viele anerkennende Worte. Besonders betont wurde die Rolle des Rektors als Behördenleiter, Lehrer, Erzieher und Baumeister während der vierjährigen Generalsanierung der Schule.

Mit viel Humor nahmen einige Kolleginnen der Pestalozzischule in ihrem Sketch die künftigen Ruheständler auf die Schippe. In der "Pension Pestalozzi" war zu sehen, welche Rolle die einzelnen Lehrer gespielt hatten. Im anhaltenden Beifall kam zum Ausdruck, wieviel Wertschätzung sie durch ihre einsatzfreudige Arbeit für Bildung und Erziehung der Kinder in Sulzbach erlangt hatten.

Die Einradkünstler Madelaine Michel, Marie-Sophie Pogoda und Patrick Reimer zeigten eine gewagte Vorstellung.

Nach den Abschiedsworten von Rektor Steindl ließ der Lehrerinnenchor die Ära Steindl in einem lustigen Lied Revue passieren, in dem sie sich fragten, ob er sie auch Tag und Nacht vermissen wird.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.