Pfadfinder treffen sich
Schon früh Entscheider sein

Landrat Richard Reisinger, selbst ein Pfadfinder, lobte das Engagement des Sulzbacher Stammes Graf Gebhard: "Hier wird Demokratie im Kleinen geübt und erprobt", stellte er freudig fest. Anlass war die Landesversammlung von 50 Ortsgruppen aus Nord- und Südbayern.

Bürgermeister Michael Göth begrüßte den Bund der Pfadfinder (BdP). Er merkte an, dass nach zehn Jahren die dreitägige Versammlung erneut in Sulzbach-Rosenberg stattfinde. Zudem nahm er, stellvertretend für den Rektor der Jahnschule, zwei Bälle entgegen, die als Dank für die Schulnutzung überreicht wurden. Zur Landesversammlung kamen Delegierte unter anderem aus Garmisch-Patenkirchen, vom Chiemsee, Schongau, Hof und Coburg. Insgesamt 89 Stimmberechtigte wählten den Landesvorstand. Wahlberechtigt sind Pfadfinder ab 14 Jahren. Sechs bis zehn Jahre alte Kinder besuchen die Wölflingsgruppe und sind dort organisiert wie im Dschungelbuch. Sie haben einen Ratsfelsen und lernen schon in jungen Jahren, was Entscheidungen fällen bedeutet. Nach dem Motto "Jugend führt Jugend" organisieren sich Gruppen mit Gleichaltrigen selbst und lernen Verantwortung kennen.

Als Ausrichter der Landestagung hatte der Stamm Graf Gebhard alle Hände voll zu tun: Essen für 180 Teilnehmer zubereiten, abspülen, den Versammlungsort herrichten, Getränke verkaufen, Kuchen backen, Schlafplätze organisieren und das Wochenende planen. Organisatorin Kyra Mende war begeistert von der großartigen Unterstützung ihres etwa 20-köpfigen Teams. "Alle haben mit angepackt, damit es ein schönes Wochenende wird", erzählte sie. Dass 2015 drei bis vier neue Pfadfindergruppen in Bayern entstanden sind, findet sie klasse. "Es ist schön, zu sehen, dass die Pfadfinder-Idee weiter ausgelebt wird."
Weitere Beiträge zu den Themen: Richard Reisinger (34)Pfadfinder (34)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.