Polizei-Bilanz zum Altstadtfest
Balkon-Kletterer und Waffen-Diebe

Vermischtes
Sulzbach-Rosenberg
27.06.2016
166
0

Eine positive Bilanz zog die Polizei zum 40. Altstadtfest. Trotz vieler Gäste an den drei Veranstaltungstagen, hielten sich die Straftaten in Grenzen.

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde eine Aluminiumschranke vor dem Hofraum des Staatlichen Bauamtes beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf zirka 300 Euro.

Gegen 0.25 Uhr versuchten ein 25- und ein 31-jähriger Sulzbach-Rosenberger übermütig den Balkon eines Hauses in der Synagogenstraße zu erklimmen, nachdem sie zuvor mit einem der Hausbewohner verbal in Streit geraten waren. Nach kurzer Zeit gaben die Männer ihr Vorhaben aber auf. Beim „Abstieg“ zogen sich die beiden Eindringlinge Schnittverletzungen an Hand und Unterarm zu. Die beiden Kletterer erwartet eine Anzeige wegen Hausfriedensbruchs.

Die Nacht zum Samstag endete für die Polizei mit einem Einsatz am Friedhofsberg. Gegen 4 Uhr hatte ein bislang unbekannter Täter einem 30-jährigen Sulzbach-Rosenberger ins Gesicht geschlagen und ihn dabei nicht unerheblich verletzt. Der Täter und sein Begleiter entkamen vor Eintreffen der Ordnungshüter unerkannt, eine Fahndung mit mehreren Streifenbesatzungen verlief negativ.

Am Sonntagabend war im Mittelalter-Lager „Auf der Schanze“ ein US-Staatsbürger von den dortigen Rüstungen und Waffen so beeindruckt, dass er gegen 23.15 Uhr einen Helm und ein Schaukampfschwert stehlen wollte. Ein 32-jähriger Amberger stellte sich dem Dieb in den Weg und hielt ihn auf. Im Laufe des Gerangels konnten der Amerikaner und einer seiner Begleiter flüchten, das Diebesgut blieb zurück. Dabei zog sich der Amberger eine tiefe Schnittverletzung an der Hand zu, die allerdings mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht von der stumpfen Hiebwaffe stammt. Der junge Mann kam ins Krankenhaus. In die Ermittlungen wurde die Militärpolizei in Vilseck eingeschaltet, die noch im Laufe der Nacht den dritten Begleiter des Waffendiebs an der Hauptzufahrt zum Südlager Vilseck stellen konnte.

Bereits ab 5 Uhr am Sonntagmorgen hatte die Polizeiinspektion Verkehrskontrollen auf Alkohol und Drogen im Straßenverkehr durchgeführt. Dabei wurden 34 Fahrer kontrolliert. Gegen 7 Uhr fiel ein 29-jähriger Radfahrer aus Amberg in der Amberger Straße wegen seiner unsicheren Fahrweise auf. Eine Alkoholmessung ergab einen Wert von mehr als 1,8 Promille. Der Radfahrer musste sich einer Blutprobe stellen. Seinen Heimweg musste er zu Fuß antreten, ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr folgt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Polizei (2689)Bilanz (37)Altstadtfest2016 (85)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.