Polizei und Verkehrswacht werben für mehr Sicherheit
Ein Sturzhelm für das Hühnerei

Ungewöhnlich, aber anschaulich: Das mit einem Helm geschützte Ei.

Es geht um die Senkung der Verkehrstotenzahl: Mit dem Verkehrssicherheitsprogramm 2020 "Bayern mobil - sicher ans Ziel" der Bayerischen Staatsregierung rückt der Schutz der schwächeren Verkehrsteilnehmer verstärkt in den Fokus. Auch die örtliche Polizeiinspektion und die Verkehrswacht unterstützen dieses Ansinnen. Mit einem Infostand machten sie die Aktion am Freitag auf dem Sparkassenplatz bekannt.

Polizeihauptkommissarin Stefanie Pütter, Oberkommissar Uwe Aulinger als zuständiger Verkehrserzieher, Rosalia Wendl und Johann Gebhardt von der Gebietsverkehrswacht sowie Simone Roßmann als Elternbeiratsvorsitzende der Pestalozzischule informierten die Passanten über die Ziele der aktuellen Aktion.

Wie Aulinger betonte, soll die Zahl der Verkehrstoten um 30 Prozent im Vergleich zum Jahr 2011 auf unter 550 gesenkt werden. Die Reduzierung der Gesamtzahl der Verkehrsunfälle und der Verletzten auf Bayerns Straßen sei ein weiteres Ziel. Eine Erhöhung der Sicherheit auf Landstraßen, die Bekämpfung der besonderen Unfallgefahren und ein besserer Schutz gefährdeter Gruppen wie Kinder, Fußgänger und Radfahrer stehen ebenfalls auf der Wunschliste.

Der Verkehrserzieher verwies zudem auf die Berücksichtigung der Bedürfnisse älterer Menschen und von Menschen mit Behinderungen. Er warb generell für mehr Rücksichtnahme aller Verkehrsteilnehmer untereinander. Ein weiterer Schwerpunkt lag beim Infostand von Polizei und Verkehrswacht auch beim Thema "Fahr Rad, aber sicher!". Aulinger brach hierbei ein Lanze für das Tragen von Fahrradhelme.

Anschaulich demonstrierte er dabei die Unversehrtheit eines mittels Mini-Helm geschützten Hühnereis nach dem Aufprall am Boden. Vor allem die Kinder zeigten sich von dieser nicht alltäglichen Demonstration beeindruckt. (Angemerkt)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.