Polizeichef Klaus Erras geht in Ruhestand
Sicherheit hat einen Namen

Die Offiziellen beim Amtswechsel: Von links Michael Hinrichsen (Personalrat), stellvertretender Landrat Fritz Birkl, Oberkommissarin Stefanie Püttner, Bürgermeister Michael Göth, Erster Hauptkommissar Klaus Erras und Polizeipräsident Gerold Mahlmeister. Bilder: bmr (3)
Vermischtes
Sulzbach-Rosenberg
29.04.2016
257
0
 
Herrliche Musik steuerten Christian Lehner (Klavier), ebenfalls Polizeibeamter, und die Geigerin Carolina Brem zum Festakt bei.

Freitag war auch sein letzter Diensttag - das zweite "t" machte den Unterschied für Klaus Erras. Der Erste Hauptkommissar trat in den Ruhestand, stilvoll und würdig verabschiedet im großen Rathaussaal voller Prominenz. Und mit dem neuen Polizeichef zieht mehr Weiblichkeit ein: Oberkommissarin Stefanie Püttner übernimmt für sechs Monate das Zepter.

Er hat dem Innenminister an Heiligabend einen blauen Christbaum präsentiert, sich stets als bodenständig und grundehrlich erwiesen und, kurz gesagt, einen klasse Job gemacht: Präsident Gerold Mahlmeister vom Polizeipräsidium Oberpfalz lobte den scheidenden Inspektionsleiter als besonnenen und engagierten Beamten mit einer beeindruckenden Karriere.

Der Kreis schließt sich


Die 37 000 Bürger des Zuständigkeitsgebietes hätten sich stets auf Klaus Erras und sein Team verlassen können. "Die Sicherheitslage ist so gut wie seit fünf Jahren nicht mehr."

Der Präsident blendete zurück auf die Karriere von Erras, von der Zeit in Wackersdorf als Diskussionsbeamter bis zur Polizeiinspektion Amberg, in der er 20 Jahre Dienst tat, und zu den fast acht Jahren in der Herzogstadt, in der er früher zur Schule ging, aus der seine Frau stammt und in der sein Berufsleben endet.

Ob SEK-Einsatz, Einbruchsserie oder Bombenfund - Klaus Erras habe stets die Ruhe bewahrt. Mahlmeister lobte ausdrücklich den polizeilichen Umgang mit der Flüchtlingswelle in Sulzbach-Rosenberg, der sich in den niedrigen Kriminalitätsraten widerspiegle. Dann verabschiedete er den verdienten Polizisten offiziell mit der Urkunde des Freistaates in den Ruhestand und dankte dessen Ehefrau Lilli für bewiesenes Verständnis und Geduld.

Vorbildliche Arbeit


Oberkommissarin Stefanie Püttner, die nun für sechs Monate innerhalb der Erprobung für herausgehobene Führungsarbeit die Inspektion leiten wird, hieß der Präsident willkommen und wünschte ihr viel Erfolg - "Sie übernehmen eine bestens aufgestellte Inspektion!"

Zuvor hatte Polizeivizepräsident Michael Liegl die Gäste aus Politik, Justiz, Behörden und Organisationen begrüßt, ebenso eine Menge Polizeikollegen. Stellvertretender Landrat Fritz Birkl lobte die perfekte Zusammenarbeit von Klaus Erras mit Landratsamt und Kommunen, Bürgermeister Michael Göth bemerkte, dass die hohe Sicherheit in der Herzogstadt das Verdienst von Klaus Erras samt Team sei. "Wir hatten stets ein vorbildliches Verhältnis."

Personalratsvorsitzender Michael Hinrichsen erinnerte an die prägenden Dienstjahre von Klaus Erras und dessen offene, ehrliche Art. Er führte die Oberfränkin Stefanie Püttner etwas in die Oberpfälzer Umgangsweise ein und wünschte ihr, ebenso wie alle anderen Redner, viel Erfolg.

Klaus Erras selbst blickte auf diverse Stationen und Einsätze zurück, die er miterlebt hatte, und nahm das Glück, seine Dienstzeit unbeschadet überstanden zu haben, "mit Demut und Dankbarkeit" zur Kenntnis. Er dankte allen, mit denen er zusammengearbeitet hatte, und verabschiedete sich mit einem markigen "Der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenberg ein Glückauf!" (Profil)

ProfilFür die nächsten sechs Monate wird Oberkommissarin Stefanie Püttner (38) die Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenberg leiten.

Sie kam nach dem Abitur 1998 zur BePo-Abteilung nach Sulzbach-Rosenberg, dann zum Polizeipräsidium Unterfranken. 2008 bis 2010 studierte sie für den gehobenen Dienst an der Beamten-Fachhochschule in Sulzbach-Rosenberg, wo sie auch ihren späteren Mann kennenlernte. Durch die Aufnahme in ein Personalentwicklungsprogramm hat sie die Chance, sich für ein Studium an der Deutschen Polizeihochschule zu qualifizieren. Sie war stellvertretende Inspektionsleiterin in Stadtsteinach, Pressesprecherin am Präsidium Oberfranken und bei der Kripo Bayreuth in verantwortungsvoller Position.

Stefanie Püttner lebt mit ihrem Mann in Oberfranken.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.