Präsentation von Wurst- und Backwaren
Das Wesen des Leberkäses

Perfekte Moderation mit viel Fachwissen gab es von Dr. Sonja Forster, Landrat Richard Reisinger, Bäckermeister Anton Wintermayr, Organisator Dr. Werner Pilz und Dr. Tanja Grünewald (von links).

Zugegeben, man hatte schon unangenehmere Termine als die "Wurschtprüfung": stundenlang köstliche Scheiben probieren, viele Brotsorten beurteilen und sich erfreuen am Können der Handwerker. Allen Testessern bleibt, außer den Kalorien, eine Erkenntnis: Unsere Metzger und Bäcker sind absolute Spitze.

Amberg-Sulzbach. Die Bedeutung der Veranstaltung erschloss sich schon aus der für Landrats-Verhältnisse exorbitant langen Rede von Richard Reisinger: Er stellte den Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft im Saal des Theuerner Schlosses den Organisator und "Überzeugungstäter" Veterinärdirektor Dr. Werner Pilz vor. Dieser moderierte mit Dr. Sonja Forster ("..die Carmen Nebel des Veterinärbereichs", so Reisinger), Dr. Tanja Grünewald vom Landesuntersuchungsamt und Bäckermeister Anton Wintermayr die Wurst- und Backwaren-Präsentation "zur Wertschätzung für das Nahrungsmittelhandwerk". Die jetzt zweijährige Veranstaltung habe sich seit 1948 entwickelt zur Prüfung der Preiswürdigkeit. "Wir wollen aber auch heute noch das Bewusstsein wecken für die Spitzenwaren unserer heimischen Metzger und Bäcker", erklärte Dr. Pilz. Die Benotung sei abgeschafft, die Präsentation stehe im Mittelpunkt.

Perfekte Platten


Es gab fünf Sorten zu verkosten: Wiener, feiner Leberkäs und feine Leberwurst, Haussalami und geräucherter Schinken, jeweils kombiniert mit vier Baguettes und Mischbrot-Wecken. Fachkundige Erläuterungen begleiteten die Probe, es ging um Bestandteile, Herstellungsverfahren, Gewürze und allerlei Zutaten. Schüler der Berufsschule Sulzbach-Rosenberg hatten dekoriert und servierten perfekt die Platten mit den Proben.

Metzger-Innungsobermeister Daniel Hirsch lobte den Zusammenhalt zwischen Handwerkern, Landratsamt und Berufsschule. Er appellierte, dem Konkurrenzdruck der Supermärkte Entschleunigung und bewusstes Einkaufen entgegenzusetzen. "Schenken Sie Ihrem Körper mehr echte Regionalität aus den Fachgeschäften - rein, gesund und schmackhaft." Es gelte, die Wertschöpfungskette aus Landwirtschaft, Metzgern, Bäckern, Müllern und Brauereien zu erhalten. Einig zeigten sich nach drei Stunden alle Tester, dass man zwar über Geschmack streiten könne, nicht aber über die Qualität: Die war hervorragend - eine absolute Werbeveranstaltung für die Spitzenware, die unsere Lebensqualität sichert. (Zum Thema)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.