Projekt "Musik für Schüler"
Krötensse kann Klassik

"Musik für Schüler", das Stiftungsprojekt kam in der Krötensee-Mittelschule gut an und motivierte den einen oder anderen vielleicht, selbst ein Instrument zu lernen. Bild: pad

Von Profimusikern in der Schule live gespielte Klassikkonzerte und gratis Instrumentalunterricht zum Reinschnuppern: "Musik für Schüler" heißt das Stiftungsprojekt, das auf Initiative von Erich Fischer seit 2009 Kindern und Jugendlichen in Mittelschulen Klassik näher bringt und zum Musizieren motiviert.

Heuer war die Stiftung in der Krötensee-Mittelschule zu Gast. "Es geht um weit mehr als ein schönes Hobby", erklärte Johannes Erkes, Musikdirektor der Internationalen Stiftung zur Förderung von Kultur und Zivilisation, die das Projekt 2009 ins Leben gerufen hat. "Wer musiziert, erlebt spielerisch, dass es sich lohnt, sich anzustrengen. Dass es möglich und großartig ist, etwas zu können." Kurzum: Begeisterung schafft Motivation, die wiederum zu eigenem Können führt. So einfach diese Formel klingt, so durchdacht ist das pädagogische Konzept dahinter, das unter anderem vom Bayerischen Kultusministerium und der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft unterstützt wird.

Klassik-Repertoire


In ihrer Schulumgebung erleben die Mittelschüler binnen kurzer Zeit in mehreren Konzerten ein breites Klassik-Repertoire und verschiedenste Instrumente. Anschließend haben die jungen Zuhörer die kostenlose Möglichkeit, sich selbst an einem Instrument ihrer Wahl zu versuchen. Entscheidenden Anteil am Erfolg des Projekts haben die herausragenden Nachwuchskünstler, die größtenteils bereits auf internationale Erfolge zurückblicken können. Über 1200 solcher Konzerte hat die Stiftung seit 2009 veranstaltet. Nahezu ein Viertel der jugendlichen Zuhörer haben sich daraufhin einem Instrument zugewendet. Ein derartiges Projekt ist mit einem enormen ideellen und finanziellen Aufwand verbunden, betonen die Verantwortlichen. So freut sich die Stiftung, bei der Umsetzung in Bayern starke Partner an ihrer Seite zu haben: insbesondere die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft, das Bayerische Kultusministerium, Sternstunden und die Landeskoordinierungsstellen Musik.

Stifter Erich Fischer: "Es ist erwiesen, dass Musizieren Kindern und Jugendlichen wichtige Anregung und Perspektive weit über das Musikerlebnis hinaus bietet. Im Vordergrund stehen dabei die Freude und Begeisterung für die Sache. Die positiven Nebeneffekte stellen sich dann von selbst ein: Wer ein Instrument lernt und im Schulchor singt, schult Gründlichkeit, Genauigkeit, Konzentration, Umsicht und Fleiß; gemeinsames Musizieren stärkt Teamfähigkeit und soziale Kompetenzen."

Es lohnt sich also, sich dafür einzusetzen, dass eines Tages in Bayern und anderswo flächendeckend gilt: "Mittelschule - kann auch Klassik!" Damit dies gelingt, braucht es neben der Unterstützung durch den Staat auch Partner in der Region, die sich für ihre jeweilige Schule einsetzen.

1995 gegründet


Die Stiftung zur Förderung von Kultur und Zivilisation wurde im Jahr 1995 von dem Münchner Unternehmer Erich Fischer gegründet, der ihr ein Drittel seines Vermögens als Grundstockvermögen geschenkt hat. Neben "Musik für Schüler" hat die Einrichtung noch zahlreiche weitere Projekte ins Leben gerufen. Mittlerweile finden pro Jahr deutschlandweit rund 1000 Konzerte für ältere Menschen und Schüler statt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Musik (243)Mittelschule (11034)Krötensee (5)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.