Que Bobbo eröffnet eine neue Konzertsaison auf der Bühne im Seidel-Saal
Reise ins Reich der Funky Fusion

Den kurzen Weg aus Amberg nehmen am Freitag, 21. Oktober, Que Bobbo für ihren Auftritt in der Herzogstadt. Bild: hfz

Mit einer Funky Night startet der Förderkreis der Historischen Druckerei Seidel in die neue Konzertsaison. Dazu holt er am Freitag, 21. Oktober, um 20 Uhr die acht Musiker der Amberger Band Que Bobbo auf die Kleinkunstbühne am Luitpoldplatz. Karten kosten bei www.nt-ticket.de zwölf Euro plus Vorverkaufsgebühr, an der Abendkasse 15 Euro.

Que Bobbo, entstanden 1991, erweiterten ihren Mix aus Rock und Funk zur Jahrtausendwende um lateinamerikanische Elemente. Die Stücke schreibt vorwiegend Mackl Strobl, der bekannte Frontmann von Fo Latta. Jetzt scheint ein langjähriger Reifungsprozess abgeschlossen zu sein, der die Musiker ins Reich der Funky Fusion geführt hat - mit neuen Eigenkompositionen, aber auch Stücken von den Crusaders, Al Jarreau und ihrem geheimen Lieblings-Songwriter Jeff Cascaro. Selbstverständlich darf auch der eine oder andere Blues nicht fehlen. Die Besetzung: Markus Strobl (saxes), Marcus Ehebauer (vocals, trumpet, flugelhorn), Matthias Wegner (tenorsax, flute), Martin Preischl (keys), Harry Zawrel (guitar), Wolfgang Ernst (bass), Martin Probst (percussion) und Max Gellfart (drums).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.