SB-Filiale der Raiffeisenbank in Holnstein geschlossen
Letzte Schicht

Die Raiffeisenbank Sulzbach-Rosenberg denkt nach Schließung der SB-Filiale in Holnstein über einen Verkauf des Anwesens nach. Bilder: Huber (2)
Vermischtes
Sulzbach-Rosenberg
11.01.2016
372
0

Sulzbach-Rosenberg/Holnstein. Mit dem Montag schloss die Raiffeisenbank Sulzbach-Rosenberg ihre SB-Filiale in Holnstein in der Gemeinde Neukirchen. Wie Vorstandsvorsitzender Hans Renner am SRZ-Telefon mitteilte, sei die Schließung aus betriebswirtschaftlichen Gründen unumgänglich geworden. Durchschnittlich fünf bis sechs Auszahlungen pro Tag hätten hier keine andere Option zugelassen.

Die Kunden der Selbstbedienungs-Filiale in Holnstein seien bereits am 4. Dezember über das bevorstehende Ende des Raiffeisen-Servicepunktes informiert worden. Zusätzlich habe es ein Gespräch in ruhiger Atmosphäre zwischen Bürgermeister Winfried Franz, Kundschaft und Mitarbeitern zur Erläuterung der Vorgehensweise gegeben. Es seien keinerlei Beschwerden oder Unmutsäußerungen im Raum gestanden.

Im Rückblick erinnerte Hans Renner an die Schließungen des Lagerhauses in Holnstein im Jahr 1988 und an die der Bank mit Personal Ende 2000. Angedacht sei jetzt von der Genossenschaftsbank ein Verkauf des Anwesens Holnstein 38, das bis zuletzt noch mit einem Kontoauszugsdrucker und einem Geldautomaten ausgestattet war.

Die nächsten namentlich zugeteilten Ansprechpartner der Raiffeisenbank würden die Kunden aus dem Bereich Holnstein auch weiterhin in den Filialen in Eschenfelden und Edelsfeld finden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.